Antioxidantien im Hundefutter

Zu den Antioxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie sind in Obst und Gemüse, wie Blaubeeren, Tomaten, Salat oder Hülsenfrüchten enthalten. Im Hundefutter und im Stoffwechsel der Tiere übernehmen sie wichtige Aufgaben, wie zum Beispiel die Gesunderhaltung von Körperzellen.



Zu den wichtigsten natürlichen Antioxidantien zählen Vitamin E, Vitamin C und L- Carnitin. Antioxidantien sind Verbindungen, die die Oxidation anderer Substanzen verhindern. Bei Hundefutter werden Antioxidantien sehr häufig benutzt, da ihre Verwendung mehrere Vorteile hat.

Wichtige Inhaltsstoffe


Antioxidantien werden oft als natürlicher Schutz für essentielle Fettsäuren in Hundefutter eingesetzt. Diese oxidieren leicht. Dies verändert die chemische Struktur und somit verlieren sie ihre positive Wirkung im Körper. Antioxidantien können dem auf natürliche Weise entgegenwirken.

Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, die instabil sind, da ihnen ein Elektron fehlt. Darum gehen sie auf die Suche nach anderen Molekülen, denen sie ein Elektron entnehmen können. Der Prozess der Elektronenübernahme wird Oxidation genannt und sorgt dafür, dass das Futter schneller verderblich wird. Der Vorgang löst eine Kettenreaktion aus, da das Molekül, dem ein Elektron entnommen worden ist, nun selbst zum freien Radikal wird.

Schutz für die Gesundheit des Hundes


Im Körper des Hundes ist der Oxidationsprozess ein natürlicher Ablauf. Jedoch bedeutet die Entstehung von freien Radikalen bei den erwähnten Kettenreaktionen oxidativen Stress im Stoffwechsel des Hundes. Dies kann Schäden im Körper verursachen. Zum Beispiel verstärken Radikale oft - oder sind gar verantwortlich - für die Entstehung vieler Krankheiten, unter anderem Krebs oder Diabetes.

Antioxidantien unterbrechen diese Kettenreaktion, in dem sie Elektronen an die Radikale abgeben ohne selbst zum Radikal zu werden, beziehungsweise sich von anderen Antioxidantien in dem Fall schnell regenerieren zu lassen. So wird der Oxidationsprozess gar nicht erst zugelassen und schädliche Reaktionen im Körper gestoppt.

Außerdem nehmen Antioxidantien an sich meist weitere wichtige Funktionen im Körper wahr. Einer der stärksten natürlichen Antioxidantien ist Vitamin E , welches die Zellwände schützt und für eine schnellere Heilung bei Wunden sorgt, da sich schnell neue Zellen bilden können ohne währenddessen von Radikalen angegriffen zu werden. Vitamin E trägt zu einem geschmeidigen und glänzendem Fell bei. Vitamin C ist ebenfalls ein wichtiges Antioxidans, da es oft begleitend zum Vitamin E wirkt und dessen Wirkung verstärkt. Eine bedarfsangepasste Ernährung sorgt dafür, dass die richtige Menge der wichtigen Antioxidantien vorhanden ist, damit Ihr Hund gestärkt durch den Alltag gehen kann und lange gesund bleibt.