Apporte - erstes Spendenprojekt von futalis

Seit April 2012 bieten wir ein für jeden Hund individuell zusammengestelltes Futter an. Doch uns geht es nicht nur um die Gesundheit des Hundes, futalis möchte auch die Menschen unterstützen, die wirklich Hilfe benötigen. Deshalb spenden wir von jeder verkauften Tagesration fünf Cent an den ehrenamtlich geführten Verein Apporte. Dieser vermittelt Assistenzhunde für Menschen im Rollstuhl.

Für Menschen mit einer körperlichen Einschränkung gestaltet sich der Alltag oft sehr schwierig. Gewöhnliche Dinge wie das Öffnen und Schließen einer Tür können unüberwindbare Hindernisse darstellen. Speziell ausgebildete Assistenzhunde helfen dabei, solche Alltagssituationen zu meistern. Sie können Lichtschalter betätigen, Einkaufstaschen tragen, den Fahrstuhl rufen und noch vieles mehr. Besonders die körperliche Nähe zu den Tieren hilft den Betroffenen. Doch die Ausbildung von Assistenzhunden ist ein kostspieliges Unterfangen, für das keine Krankenkasse aufkommt. Deshalb hat Apporte es sich zur Aufgabe gemacht, die vierbeinigen Helfer zu finanzieren und an jene zu vermitteln, die diesen Beistand ganz besonders nötig haben.

Derzeit warten drei Bewerber auf ihren tierischen Freund. Auch wir wollen dabei helfen, dass die besonderen Tiere möglichst schnell ausgebildet und vermittelt werden können. Deshalb unterstützt das futalis-Team dieses tolle Projekt dauerhaft mit jeweils fünf Cent von jeder verkauften Tagesration unseres Hundefutters.

„Diese Art der Unterstützung ist auch für uns etwas Neues“, freut sich die Vorsitzende des Vereins Apporte, Claudia Bodmann, über unser Engagement. „Das gespendete Geld von futalis kommt der 15-jährigen Anika zugute“, erzählt sie weiter. Das Mädchen ist wegen einer Tetraspastik auf den Rollstuhl angewiesen und hofft nun auf die Unterstützung von einem Freund auf vier Pfoten.

Wir werden Anika auf ihrem langen Weg zu einem eigenen Assistenzhund weiter begleiten.

(Bildquelle: Apporte e.V.)