Der Energieverbrauch bei kleinen und großen Hunden

Auf den ersten Blick mag es ungewöhnlich erscheinen, aber kleine Hunderassen verbrauchen mehr Energie pro Kilogramm Körpergewicht als ihre größeren Artgenossen. Die drei folgenden Gründe bringen jedoch Licht hinter diese biologische Tatsache.

Stoffwechsel: Kleine Hunde besitzen einen verhältnismäßig schweren Verdauungskanal und müssen, bezogen auf ihr Körpergewicht, mehr Energie für die Verdauungsabläufe aufbringen als große Hunde.

Körpertemperatur: Der Wärmeverlust eines kleinen Hundekörpers ist höher, denn die Oberfläche eines kleinen Hundes ist im Verhältnis zum Gewicht recht groß.

Bewegungsdrang: Meist sind kleine Rassen lebhafter als große. Spontane Muskelkraft und Nervosität erhöht den Energiebedarf.

Somit muss ein Jack Russell Terrier für den Erhalt seiner Körpertemperatur, für seine Verdauungsprozesse und für seinen hohen Aktivitätsgrad mehr Energie aufwenden als ein Bernhardiner. futalis berücksichtigt für die Herstellung seines maßgeschneiderten Futters diese Unterschiede im Energieverbrauch. Für jeden einzelnen Hund berechnen wir daher den individuellen Bedarf an Energie und weiteren Nährstoffen. Somit erhalten Eure Hunde genau die Portion an Energie, die sie täglich benötigen.