futalis spendet Hundefutter an das Tierheim Chemnitz

Tierheime müssen bei ihrer täglichen Arbeit zahlreiche Hunde versorgen. Deshalb sind sie auf Unterstützung angewiesen. Unser futalis Team hat seit dem 1. Dezember Spenden gesammelt und jede Spende, die eingegangen ist, für unsere Tierheimpartner verdoppelt. So konnten wir insgesamt 320 Kilo Futter an vier Tierheime übergeben.

Spendenaufruf mit großem Erfolg


Zu Weihnachten haben wir zur großen Spendenaktion aufgerufen. Wir baten unsere Kunden, uns bei der Unterstützung regionaler Tierheime zu helfen. Das Konzept war einfach: alle Tierfreunde konnten eine selbstgewählte Futtermenge spenden.

futalis spendet Hundefutter an den Tierschutz Zwickau Jede Spende haben wir nochmal verdoppelt, um den Tierheimen eine möglichst große Unterstützung zu Teil werden zu lassen.

Mit viel positiver Resonanz sind unsere Kunden dem Spendenaufruf gefolgt. „Viele unserer Kunden waren sofort bereit, zu ihrer eigenen Bestellung noch eine weitere für die Tierheime auszulösen. Es ist schön, dass wir zusammen mit unseren Kunden einigen Tierheimen unter die Arme greifen können“ sagt Geschäftsführer Christian Hetke.

Die zusammengekommenen 320 Kilo Hundefutter wurden im Januar hergestellt und in den vergangenen beiden Wochen den Tierheimen in Chemnitz, Zwickau, Halle und Leipzig übergeben. Mit dieser Menge Futter kann ein durchschnittlich großer Hund 2,5 Jahre lang versorgt werden.

Für das Tierheim in Chemnitz eine schöne Menge: „Wir freuen uns über die großzügige Spende. Ohne derartige Unterstützungen wäre es schwer für uns, diese Vielzahl der Hunde bei uns zu versorgen“, meint Tierheimleiter Jens von Lienen.

futalis spendet Hundefutter an die Tiernothilfe Leipzig

Mit hochwertigem Hundefutter Pflegefamilien unterstützen


Mit den Futterspenden kann nicht nur den Tierheimen geholfen werden, auch Pflegefamilien kommt das Futter zu Gute. „Es hilft ungemein, Futter hier zu haben, wenn ein Tier ausgehungert zu uns kommt. Und auch die Pflegefamilien haben durch die Aufnahme eines Tieres viel Arbeit – da entlastet das gespendete Futter wenigstens finanziell“, sagt Katrin Thiemicke, die Vorsitzende der Leipziger Tiernothilfe.