Belohnungen Hundetraining

Ob beim „Sitz!“ oder „Platz!“, Agility, Hundefrisbee oder einfach zwischendurch beim Spaziergang: Ein Großteil der Hundebesitzer belohnt seinen Hund mit Futter. Ist das sinnvoll? Was ist bei der Gabe von Leckerlis zu beachten und welche Belohnungsalternativen gibt es? Wir haben uns mit dem strittigen Thema auseinandergesetzt.

Den Hund im Training mit Futter belohnen

Vor allem junge Hunde können sich beim Hundetraining noch nicht lange konzentrieren. Deshalb müssen sie motiviert werden, um Übungen aufmerksam zu absolvieren und neue Kommandos zu lernen. Die meisten Hunde reagieren am besten auf eine Belohnung in Form von Futter. Dabei ist es immer besser, Hunde im Training durch Belohnung positiv zu konditionieren als mit Bestrafung zu arbeiten. Auch bei der Wahl einer Hundeschule sollte man sich im Vorfeld über die Trainingsmethoden informieren.

Andere Formen der Belohnung

Hund mit Spielzeug belohnen

Statt mit Futter können Hunde auch über Spielzeug, Clicker, Streicheleinheiten oder die Stimme des Besitzers belohnt werden. Hier gilt es zunächst auszuprobieren, mit welcher Art von Belohnung der Hund am besten arbeitet. Da die meisten Vierbeiner allerdings täglich Spielzeug zur freien Verfügung haben und häufig gestreichelt und angesprochen werden, ist der Trainingserfolg mit diesen Motivationsarten häufig schwieriger.

Futterbelohnungen für Hunde: Was ist zu beachten?

Die Gabe von Futter soll den Hund motivieren, dennoch sollte er konzentriert bleiben. Außerdem bietet es sich an, bei Übungen Futter auszuwählen, welches nicht zu klein, zu groß oder zu hart ist. Am besten eignet sich eine Belohnung, die an die Größe des Hundes angepasst ist, damit dieser nicht zu lange kauen muss.

Weiterhin ist es wichtig, sehr schnell zu belohnen. Führt der Hund ein Kommando richtig aus, sollte die Belohnung innerhalb von zwei Sekunden erfolgen, damit er das Verhalten mit dem Kommando verknüpfen kann. Welpen und junge Hunde sollten für richtiges Verhalten sehr häufig belohnt werden, später kann der Einsatz von Futter reduziert werden.

Belohnungen und normale Mahlzeit: Bekommt mein Hund zu viel?

Hundeleckerlis und Hundefutter

Wird Futter zur Belohnung neben der täglichen Ration im Napf eingesetzt, nimmt der Hund zusätzlich Energie auf. Um Fehlversorgungen und Übergewicht sowie deren Folgen zu vermeiden, sollten die Belohnungen bei der Fütterung beachtet und von der Tagesration abgezogen werden.

Mit futalis können Sie das Futter für Ihren Hund individuell auf dessen Bedürfnisse abstimmen und unsere funktionalen Ergänzungen als Belohnungsartikel einsetzen. So bekommt Ihr Hund genau die Nährstoffmenge am Tag, die er braucht und durch die funktionalen Inhaltsstoffe werden spezielle Bereiche wie Gelenke, Zähne, Haut & Fell oder Herz-Kreislauf gefördert.

Auch die Arbeit mit dem Futterdummy ist zu empfehlen. Da sich das Futterdummy einfach mit der Tagesration Futter befüllen lässt, wird Übergewicht infolge einer erhöhten Energie- und Nährstoffzufuhr vermieden, der Hund wird körperlich und geistig durch Übungen mit dem Dummy ausgelastet und kann zügig daraus belohnt werden.