Futterdummy Hund

Dummies werden zum Apportieren genutzt und ersetzen in der Dummy-Arbeit echtes Wild. Doch nicht nur Jagdhunde können mit Dummies arbeiten, denn viele Hunderassen apportieren gern. Futterdummies lassen sich mit dem Hundetrockenfutter befüllen und eignen sich bestens dafür, Hunde sinnvoll zu beschäftigen. Was die Vorteile sind und wie man dem Hund lernt das Futterdummy zu bringen, lesen Sie hier.

Warum ist die Arbeit mit dem Futterdummy sinnvoll?

Hunde mit dem Futterdummy zu beschäftigen, hat viele Vorteile. Zum einen muss sich der Hund sein tägliches Futter erarbeiten. Dadurch muss er sich körperlich und geistig anstrengen, wodurch er gut ausgelastet wird. Um an sein Futter zu gelangen, muss der Hund mit seinem Besitzer zusammenarbeiten – das stärkt die Bindung und das Vertrauen zwischen Mensch und Hund.

Zum anderen kann das Futterdummy mit der kompletten Tagesration an Futter befüllt werden. So kann sich der Hund über den Tag sein Futter erarbeiten. Das Futter wird als Belohnung eingesetzt, ohne dass der Tagesbedarf an Nährstoffen durch die Gabe von Leckerlis überschritten wird.

Hund apportieren Dummy Außerdem ist Apportierarbeit für alle Hunderassen jeden Alters geeignet. Schon im Welpenalter kann man dem Hund beibringen, verschiedene Gegenstände auf Kommando zurück zu seinem Besitzer zu bringen.

Wie lernt mein Hund zu apportieren?

Bevor man beginnt Übungen mit dem Futterdummy zu machen, muss der Hund lernen zu apportieren, das heißt geworfene Gegenstände zurück zum Besitzer zu bringen. Am besten lernen Hunde neue Kommandos spielerisch und ohne Ablenkung. Also beginnt man das Training zu Hause oder im Garten. Dabei ist es von Vorteil, den Hund an eine Schleppleine zu nehmen, damit er nicht die Chance bekommt mit dem Futterbeutel wegzurennen.

Ist das Futterdummy befüllt, kann das Training beginnen. Wirft der Besitzer den Futterbeutel, kann es sein, dass der Hund zunächst versucht allein an das Futter zu kommen. Dann sollte sich der Besitzer hinhocken und den Hund freudig heranrufen und zu sich locken. Zur Not hilft die Schleppleine, mit der der Hund ein Stück herangezogen werden kann. Bereits für das Tragen des Dummies im Maul, kann der Hund gelobt werden. Ist der Hund dann mit dem Futterbeutel gekommen, wird er daraus mit Futter belohnt.

Hund Futterbeutel apportieren Wichtig ist, die Übungen zunächst nicht zu lang zu gestalten, da sich der Hund sonst nicht mehr konzentrieren kann. Bringt der Hund während einer Trainingsphase drei Mal den Futterbeutel, sollte das für den Anfang genügen. Wird der Hund immer wieder mit Futter belohnt, wenn er das Dummy zum Besitzer bringt, wird er das Verhalten immer wieder zeigen. Dann kann das Bringen des Beutels mit einem Kommando, z. B. „Apport“ verknüpft werden.

Hat der Hund gelernt, was zu tun ist, können die Übungen gesteigert werden. Das Futterdummy kann nun versteckt oder auf weitere Distanz geworfen werden. Dabei sind die Übungen für drinnen und draußen geeignet. Im Haus dienen andere Räume, außen Bäume, Stein- oder Blätterhaufen als Versteckmöglichkeiten.

Der Artikel des Monats Juli bei futalis

Das Mystique Futterdummy ist im Juli der Artikel des Monats bei futalis. Also schauen Sie in unserem Zubehörsortiment vorbei.