Spendenübergabe für Anikas Begleithund

Angel und Anika sind aus Österreich aus der Assistenzhundeschule zurück und nun offiziell ein Team. Zukünftig wird die Labradoodle-Dame Anika auf Schritt und Tritt begleiten und unterstützen. Der Assistenzhundeverein Apporte, der diese Hunde vermittelt, ist auf Spenden angewiesen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, unseren zweiten Scheck persönlich vorbeizubringen.

Die 16-jährige Anika aus Emmerthal bei Hameln ist Ihrem Traum ein Stückchen näher gekommen: Ein Freund auf vier Pfoten, der beispielsweise den Einkauf trägt, Türen öffnet oder Lichtschalter betätigt, ist eine große Erleichterung im Alltag eines Menschen im Rollstuhl. Der Assistenzhundeverein Apporte in Wunstorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen im Rollstuhl bei der Suche und Finanzierung eines Assistenzhundes zu helfen. Dazu gehört – neben dem Einwerben von Spenden – die Unterstützung beim Bewerbungsverfahren und die Vermittlung zu der Assistenzhundeschule „Partner-Hunde Österreich“. Hier finden die Ausbildung der Hunde und die Zusammenführung mit der neuen Bezugsperson statt.

Anika und Angel haben im April eine zweiwöchige Schulung in Österreich absolviert und sich aneinander gewöhnt. Zukünftig wird die Labradoodle-Dame (Mischung aus Labrador und Königspudel) auf Anika Acht geben und sie bei der Bewältigung des Alltags unterstützen. Assistenzhunde werden speziell auf diese Aufgaben trainiert. Eine derartige Ausbildung dauert nicht nur lange, sie ist auch sehr kostspielig.

Für uns von futalis ist diese Unterstützung eine Herzensangelegenheit. Seit April 2012 wird Apporte unterstützt. Der Grund liegt auf der Hand: Hunde sind des Menschen besten Freunde – sie sind nicht nur gut für die Seele, sondern können körperlich eingeschränkten Menschen helfen, den oft schwierigen Alltag zu bewältigen. Bereits zum zweiten Mal haben wir einen Scheck an Apporte überreicht. In den vergangenen Monaten wurde für Anika gesammelt: Dabei ist ein Betrag von 1.000 Euro zusammen gekommen.

Hunde helfen Menschen


Der Traum eines eigenen Hundes ist für Anika mit Hilfe von futalis wahr geworden. „Angel ist schon eine richtig gute Freundin geworden – ich kann mir kaum noch vorstellen, wie es ohne sie war“, schwärmt die Anika. „Meine Hündin unterstützt mich bei vielen Dingen, die ich allein nicht schaffe. Aber am wichtigsten finde ich, dass einfach jemand da ist, der mich so akzeptiert wie ich bin. Mit ihr fällt es mir bestimmt auch leichter, Kontakte zu knüpfen.“

Und wir freuen uns auch: Der Tag, an dem Anika ihre Angel bekommen hat, ist auch für uns ein ganz besonderer. Es ist schön nicht nur Hunden etwas Gutes zu tun, sondern auch Menschen helfen zu können, die es nicht so leicht haben wie wir.