Hundebesitzer kaufen ihren Hunden ein Weihnachtsgeschenk

In Deutschland geben Hundebesitzer im Schnitt 230 Euro fuer Weihnachtsgeschenke aus. Dabei werden nicht nur Familie, Freunde oder Kollegen bedacht, auch tierische Mitbewohner dürfen sich über ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum freuen.











Wie viel darf ein Geschenk kosten?


Der Hund ist ein Teil der Familie und als solcher wird er an Weihnachten auch beschenkt: 70 Prozent der von uns befragten Hundehalter geben an, ihrem Hund an Weihnachten eine Freude machen zu wollen. Dabei muss das Geschenk aber nicht teuer sein: 56 Prozent geben zwischen einem und 14 Euro aus. 31 Prozent gönnen ihrem Hund ein Präsent zwischen 15 und 29 Euro und 13 Prozent greifen noch tiefer in die Tasche und bezahlen über 30 Euro für ein Geschenk.

Futter steht hoch im Kurs


Dabei wird nicht nur bei uns Menschen an Weihnachten kulinarisch groß aufgetischt: 48 Prozent kaufen Hundefutter oder Leckerlis für die Bescherung. Dabei sollte jedoch Zurückhaltung geboten sein. Werden Energie- und Nährstoffgehalt der Extrabissen über einen längeren Zeitraum nicht in die Tagesration einberechnet, kommt es leicht zu einer fehlerhaften Versorgung. Doch nicht nur die Nährstoffversorgung kann unter der Zufütterung über die Feiertage leiden, auch die Verdauung reagiert zuweilen sensibel: Erhält ein Hund plötzlich ohne Umgewöhnung ein neues Futter oder eine große Menge an Leckerlis, gerät die Darmflora schnell aus dem Gleichgewicht. Eine Futterumstellung sollte deshalb stets langsam erfolgen, da es sonst zu Verdauungsbeschwerden kommen kann.
Wer von unseren Befragten nicht zu Futter oder Leckerlis als kleine Aufmerksamkeit greift, schenkt seinem Hund Spielzeug (41 Prozent), vier Prozent kaufen Accessoires und sieben Prozent geben ihr Geld für sonstige Dinge aus.



 Haben Sie schon ein Geschenk für Ihren oder einen befreundeten Hund? Lassen Sie sich hier von unseren weihnachtlichen Geschenkideen für Hunde inspirieren:

 Weihnachtsgeschenke für HundeWeihnachtsgeschenke für Hunde