Nasenarbeit mit Hundefutter von futalis

Das Hundefutter von futalis muss nicht immer nur im Napf landen. Es kann auch helfen, eure Hunde artgerecht zu beschäftigen. Suchspiele bieten hierzu die optimale Möglichkeit. Ob unterwegs in Park und Wald oder in den eigenen vier Wänden – Nasenarbeit lässt sich ohne aufwendige Vorbereitungen fast überall durchführen. So kommt an schmuddeligen Regentagen selbst beim wasserscheuesten Vierbeiner keine Langeweile mehr auf. Denn das gezielte Schnuppern nach Fressbarem fordert die volle Aufmerksamkeit der Supernasen, lastet sie geistig aus und schult ihre Konzentrationsfähigkeit.



So wird euer Hund zum Spürhund:

1. Hund ablegen (“Platz!“) und etwas Futter von futalis einige Meter entfernt auf dem Boden verteilen, sodass der Hund dabei zuschauen kann. Den wartenden Hund mit einem selbst gewählten Startkommando (z.B. „Such!“) losschicken.
2. Hund ablegen und dieses Mal futalis-Futter unter einem Tuch oder Kissen verstecken, während der Hund dabei zusieht. Mit Startkommando losschicken.
3. Hund ablegen und das Futter im Nachbarzimmer offen auf den Boden auslegen, sodass der Hund dich nicht direkt beobachten kann. Mit Startkommando losschicken.
4. Hund ablegen und Das Futter in der Wohnung erst offen und an einfachen Plätzen auslegen und später immer schwieriger verstecken.

Dein Hund beherrscht die verschiedenen Schwierigkeitsstufen des Suchspiels? Wunderbar, dann kannst du das Gehirnjogging nach draußen verlegen und damit den Spaziergang interessant und abwechslungsreich gestalten. Gute Verstecke bieten zum Beispiel grobstrukturierte Baumrinden und hohes Gras.

futalis-Hund Lily wagt das Riechexperiment:

Lily wartet auf das Startkommando „Such!“
Mit Futter von futalis - Lily sitzt und wartet

Lily beginnt mit der Nasenarbeit
Mit Futter von futalis - Lily legt mit der Suche los

Lily sucht nach ihrem futalis-Futter…
Mit Futter von futalis - Lily sucht

…und wird – mit ein wenig menschlicher Unterstützung – schließlich fündig
Mit Futter von futalis - Lily wird gezeigt wo das Futter liegt


Damit die Sucherei nicht langweilig wird, sind kleine Abwandlungen empfehlenswert. Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise könnt ihr anstatt des Futters auch einfach euch selbst verstecken. Gerade für Hunde, die sich leicht ablenken lassen und ihre Halter beim Gassi gehen schon mal aus dem Auge verlieren, eignet sich ein Versteckspiel mit Herrchen oder Frauchen. Die Freude wird groß sein, wenn er dich hinter einem Baum oder Busch wiedergefunden hat. Durch ein kleines Leckerli kann die Wiedersehensfreude sogar noch verstärkt werden. Nach diesem Spiel wird dein Hund wieder verstärkt darauf achten, wo du dich aufhältst.

Für sensible und ängstliche Hunde, die ihrem Halter kaum von der Seite weichen, eignet sich eine andere Variante der Nasenarbeit besser. Dafür brauchst du lediglich einen leeren Karton (Schuhkarton, Müslipackung…) und etwas Papier (Zeitung, Küchenrolle…). In das Papier wickelst du das Futter und füllst damit den Karton. Lass deinen Hund ruhig bei der Herstellung seines Lunchpakets zusehen. Zeitgleich mit dem gelernten Befehl „Such!“ stellst du ihm das Überraschungspaket direkt vor seine Spürnase. Nun muss er sich eine Strategie überlegen, wie er an sein Futter kommt.

Nasenarbeit erscheint einem gesunden, leistungsfähigen Hund nicht wie wirkliche Arbeit. Vielmehr empfindet der Vierbeiner diese Art der Beschäftigung als aufregendes Spiel mit dem Futter von futalis als Belohnungsbonus. Theoretisch könnte sich euer Hund seine gesamte Tagesration futalis spielerisch erschnuppern.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Euer Team von futalis