Feuchtfutter für Hunde im Test

Stiftung Warentest hat 30 Feuchtfutter getestet. Das Urteil: 14 Futter sind „mangelhaft“. Warum dies der Fall ist und was noch bei der Gabe von Feuchtfutter zu beachten ist, lesen Sie hier.

Ergebnisse des Tests

Viele Hundehalter füttern ihren Hunden ein sogenanntes Alleinfutter, in Erwartung ihren Hund rundum mit allen Nährstoffen zu versorgen. Jedoch zeigen die Untersuchungen von Stiftung Warentest, dass gleich 14 Dosenfutter verschiedener Hersteller der Bezeichnung „Alleinfutter“ nicht gerecht werden. Sie können den Nährstoffbedarf eines Hundes nicht abdecken. Auch die Fütterungsempfehlungen auf der Dose waren teilweise zu hoch oder zu niedrig angesetzt, was Über- oder Untergewicht zur Folge haben kann. Diese Erkenntnisse zeigen, dass mit den meisten Futtersorten der Nährstoffbedarf des Hundes nicht optimal abgedeckt wird.

Fehlversorgungen vermeiden

Fehlversorgungen bei Hunden

Für Hundehalter ist es wichtig zu wissen, dass bei der Untersuchung lediglich geprüft wurde, ob die Mindestgehalte, die für ein Alleinfuttermittel vorgeschrieben sind, eingehalten werden. Bei den getesteten Futtern wurden zum Teil deutlich zu wenig Nährstoffe und Vitamine nachgewiesen, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Jedoch muss zusätzlich beachtet werden, dass auch Überversorgungen gefährlich werden können.

Auch wenn acht Feuchtfutter laut Stiftung Warentest mit „sehr gut“ abgeschnitten haben, ist eine optimale Versorgung meist nicht gewährleistet. So hat ein sieben Jahre alter Labrador Retriever andere Ansprüche an sein Futter, als ein einjähriger Dalmatiner. Ein und dieselbe Futterzusammensetzung kann daher nicht für unterschiedliche Hunde optimal sein.

Da jeder Hund einen eigenen Energie- und Nährstoffbedarf hat, ist eine individuell angepasste Fütterung empfehlenswert. Deshalb berechnet futalis den individuellen Nährstoffbedarf jeden Hundes und stellt daraufhin ein maßgeschneidertes Futter her, das somit alle relevanten Eigenschaften des Hundes berücksichtigt. Hier lesen Sie mehr über unser Futterkonzept.