Gefährliche Lebensmittel für dden Hund sollten in der Fütterung vermieden werden

Die Festtage und das alljährliche weihnachtliche Schlemmen stehen vor der Tür und da darf der Hund nicht zu kurz kommen. Gerne wird dem bettelnden Blick nachgegeben und ein Teil der Weihnachtsgans landet im Napf. So gut es dem Hund auch schmeckt: der Extrabissen tut ihm nicht gut und die Gesundheit des Hundes kann dadurch erheblichen Schaden nehmen.







Zum großen Weihnachtsessen ist meist die ganze Familie am reich gedeckten Tisch versammelt. Oft ist auch der Hund zur Stelle und legt eventuell eine bettelnde Miene auf, um einen Teil abzubekommen. Nicht jedes Familienmitglied weiß, was gut für den Hund ist. Schnell verschwindet ein Teil des Essens unter dem Tisch und somit im Magen des Hundes. Doch die gut gemeinte Geste kann für den Hund schlimme Folgen haben.

Betteln ist bei Hunden nicht nur an Weihnachten ein weit verbreitetes Phänomen. Hunde lernen schnell, wo sie etwas zu fressen finden können: Bei den Mahlzeiten schleichen sie um den Tisch und in der Küche weichen sie dem Koch nicht von der Seite. Vor allem aus gesundheitlichen Gründen ist es wichtig, dem Betteln des Hundes nicht nachzugeben und es ihm abzugewöhnen.

Regeln und konsequentes Verhalten


Im besten Fall lernt der Hund bereits im Welpenalter feste Regeln in Bezug auf das Essen, zum Beispiel, dass er bei den Mahlzeiten der Menschen in seinem Korb liegen muss. So kommen Halter erst gar nicht in Versuchung, den treuen Augen des Hundes nachzugeben.

Übergewicht, Unverträglichkeiten und Nährstoffmangel als Folge


Generell sollte die Energie, die der Hund braucht, durch sein Futter zugeführt werden. Zusätzliche Leckerbissen vom Tisch sorgen für eine Überversorgung mit Energie. Mit der Zeit wird die zusätzliche Energie in Form von Fettpolstern gespeichert und Übergewicht entsteht. Ein weiteres Problem bei Gaben vom Tisch ist der Nährstoffgehalt des Essens. Hunde benötigen in ihrem Futter ganz andere Mengen an Nährstoffen als der Mensch. Aufgrund dessen kann es bei der Fütterung von Essensresten zu Fehlversorgungen kommen. Grundsätzlich hat jeder Hund einen individuellen Nährstoffbedarf. Dieser wird von verschiedenen Kriterien wie Alter, Rasse, Krankheiten, Ernährungszustand und Aktivitätsgrad bestimmt. Zudem sind Lebensmittel, die wir als Mensch problemlos verdauen können, für den Hund oft ungeeignet. Hier lesen Sie mehr über gefährliche Lebensmittel für den Hund. Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, sollte deshalb nur Nahrung, die speziell für Hunde bestimmt ist, gefüttert werden.

Gesundes Futter für Ihren Hund


Um Ihren Hund gesund und ausgeglichen zu ernähren, ist ein Futter empfehlenswert, das auf die individuellen Bedürfnisse des Hundes abgestimmt ist. Somit können Sie den Nährstoffbedarf des Hundes optimal decken und seine Gesundheit sowie Wohlbefinden langfristig fördern.