Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1

Fastentag für Hunde - Expertenantwort

„Eine Bekannte erzählte mir, sie macht pro Woche einen Fastentag mit ihrem Hund, um ihn fit zu halten. Ist ein solcher Fastentag auch für Mia, Beagle, 6 Jahre alt, sinnvoll?"


Antwort der futalis Tierärzte:

Einige Hundebesitzer und auch Züchter empfehlen immer noch, Hunde einmal in der Woche fasten zu lassen. An diesem Tag soll keinerlei Futter sondern lediglich Wasser angeboten werden.

Anhänger des Fastentages begründen dies mit der Annahme, dass es zu einer Reinigung und Entgiftung des Darms käme.

Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft können diesen Effekt jedoch nicht belegen: zu einer solchen Darmreinigung kommt es nicht.

Die Zellen der Darmwand, die sogenannten Enterozyten sowie die natürliche Darmflora benötigen kontinuierlich Substrat, um sich selbst zu ernähren. Ist der Darm leer, kann es zu Imbalancen der Darmbakterien und zu Schäden in den Darmzellen kommen. Auch der Magen kann bei längerem Nahrungsentzug empfindlich reagieren und übersäuern. Die Organe und der Stoffwechsel sind ebenso auf eine kontinuierliche Nährstoffzufuhr eingestellt.

Eine regelmäßige und durchgängige Ernährung mit einem, auf den Nährstoffbedarf des Hundes angepassten Futter, ist unter medizinischen Gesichtspunkten daher das beste Vorgehen. So wird Fehlversorgungen vorgebeugt und die Gesundheit des Hundes unterstützt.

Ihr futalis Expertenteam


Fastentag Hund - Expertenantwort