Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1



futalis Ernährungskonzept

Mengenelemente - Calcium und Co in der Hundeernährung

Starke Knochen, ein kräftiges Gebiss und ein schnelles Reaktionsvermögen, das alles sind Eigenschaften, die einen gesunden Hund auszeichnen. Mit dafür verantwortlich sind Mengenelemente. Sie verleihen Hunden Kraft und Vitalität. Damit diese Nährstoffe die Gesundheit des Hundes optimal unterstützen können, sollten Hundebesitzer die Zufuhr an den Bedarf ihres Tieres anpassen.


Was sind Mengenelemente?

Hunde nehmen neben Kohlenhydraten, Fett und Protein auch Mineralstoffe täglich über ihr Futter auf. Für die Gesundheit des Hundes sind sie unentbehrlich. Mineralstoffe unterteilen sich in zwei Gruppen: Die Mengen- und Spurenelemente. Zu den wichtigen Mengenelementen zählen Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Natrium und Chlor. Alle anderen Mineralstoffe, wie zum Beispiel Eisen und Zink, werden als Spurenelemente bezeichnet.


Mengenelemente in der Ernährung des Hundes

Wie bei allen Nährstoffen, so zum Beispiel den Vitaminen, hängt der tägliche Bedarf an Mengenelementen von der jeweiligen Lebensphase und weiteren individuellen Eigenschaften des Hundes ab. So benötigen Welpen unbedingt eine ausgeglichene Zufuhr an Calcium und Phosphor, damit sich ihr Skelett gesund entwickeln kann. Weiterhin haben trächtige Hündinnen einen erhöhten Bedarf. In der sich anschließenden Phase des Säugens brauchen sie ausreichend Calcium für die Milchbildung. Im Seniorenalter sollten Halter auf den Phosphorgehalt im Futter achten. Eine angepasste Zufuhr entlastet die Nieren. Bei erhöhtem Blutdruck sollte die Natriumzufuhr gesenkt werden. Zusammengefasst haben die Faktoren wie Alter, Rasse, Krankheit und Zuchtnutzung einen großen Einfluss auf den täglichen Bedarf an Mengenelementen.

Jack Russell Terrier Welpe

Hundefutter an den Bedarf anpassen

Hunde werden über ihr Futter mit allen wichtigen Mengenelementen versorgt. Jedoch kann es zumeist nicht dem individuellen Bedarf des einzelnen Tieres gerecht werden. Nehmen Hunde zu viel oder zu wenig dieser Stoffe auf, können gesundheitliche Probleme wie Wachstumsstörungen, Harnsteine oder Organschäden auftreten. Über- und Unterversorgungen sollten deshalb unbedingt vermieden werden. Eine Möglichkeit für Halter ist es, den Nährstoffbedarf ihres Hundes von einem Tierarzt bestimmen zu lassen und das Futter daran anzupassen. Wichtig sind hierbei ein optimales Verhältnis der Mineralstoffe zur im Futter enthaltenen Energie, sowie das Verhältnis der Elemente untereinander. So hat nicht nur die absolute Menge sondern auch die gesamte Zusammensetzung des Futters erheblichen Einfluss auf die Funktionen der Stoffe im Körper.

futalis berechnet das passende Futter für jeden einzelnen Hund. Dazu geben Hundebesitzer neun wichtige gesundheitliche Daten über ihren Hund bei der Rationsberechnung an. futalis stellt nach der Bedarfswertberechnung ein maßgeschneidertes Trockenfutter für jeden einzelnen Hund her. Vom Welpen bis zum Senior können somit alle Hunde bedarfsgerecht ernährt werden.


Mengenelemente – eine kleine Übersicht

  • Calcium (Ca): - wichtig für Knochen- und Skelettwachstum, Aufbau Zähne, Blutgerinnung, Nervenleitung

  • Phosphor (Ph): - wichtig für Knochen- und Skelettwachstum, unterstützt Funktion von Sehnen und Bändern, am Stoffwechselgeschehen beteiligt

  • Magnesium (Mg): - beteiligt an Reiz- und Erregungsübertragung, Bildung von Enzymen

  • Natrium (Na): - Reguliert Wasserhaushalt, Nerven- und Muskelfunktion

  • Kalium (K): - Reguliert Wasserhaushalt, Stofftransport zwischen Körperzellen

  • Chlor (Cl): - Magensäurebildung, wichtig für Säure-Basen-Haushalt