Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Pudel Header

Pudel

Wesen und Charakter

Der Pudel ist ein verspielter und fröhlicher Hund. Er zeigt sich in all seinen Variationen als sehr unternehmungslustiges Tier. Der Pudel ist ein sehr lernfähiges Tier und beweist in allen Situationen eine hohe Anpassungsfähigkeit. Er ist intelligent und lässt sich gut ausbilden, weshalb er bis heute mit Vorliebe als Fernseh- oder Zirkustier eingesetzt wird.

Der Pudel ist ein treuer Hund, der sich am liebsten an der Seite seines Herrchens oder im Kreise seiner Familie aufhält. Die kleineren Toy- und Kleinpudel können im Gegensatz zu vielen anderen Rassen problemlos überallhin mitgenommen werden und kommen auch in kleinen Wohnungen gut zurecht. Zugleich ist der Pudel aber auch ein sehr empfindsames Tier, das zärtlich an seinem Herrchen und seiner Familie hängt. Er beweist seinen Lieben gegenüber eine hohe Aufmerksamkeit und ist in der Lage, jede Stimmungsschwankung seines Besitzers sofort zu erkennen.


Wissenswertes über die Ernährung des Pudels

Kennen Sie den Nährstoffbedarf Ihres Pudels? Dieser hängt von 9 ernährungsrelevanten Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem das Alter, Gewicht, die Größe und Aktivität, der Gesundheitszustand und Allergien.

Pudel Rasseportrait

Aktivitäten mit dem Pudel

Aufgrund seines anhänglichen und fröhlichen Wesens ist der Pudel vor allem als Begleit- und Familienhund beliebt. Seine hohe Lernfähigkeit macht ihn außerdem zu einem beliebten Fernseh- und Zirkustier. Wenngleich der Pudel heute kaum noch als Arbeitstier eingesetzt wird, zeigt sich seine hohe Auffassungsgabe und Agilität nach wie vor in den unterschiedlichen Disziplinen des Hundesports. Die sportliche Betätigung bietet dem intelligenten und bewegungsfreudigen Pudel im Alltag außerdem die nötige Herausforderung. Darüber hinaus werden insbesondere Großpudel erfolgreich als Such- und Führhunde eingesetzt.

Pudel Wesen

Geeignete Sportarten für den Pudel


Herkunft & Geschichte

Ebenso vielfältig wie die Charaktereigenschaften des Pudels sind auch die Aufgaben, die ihm im Laufe der Jahrhunderte anvertraut wurden. Er stammt ursprünglich von den südeuropäischen Wasserhunden ab, die vom 16. bis zum 18. Jahrhundert in weiten Teilen Europas als Arbeits- und Jagdhunde eingesetzt wurden. Dieser Aufgabe verdankt der Pudel auch seinen Namen; die Bezeichnung Pudel leitet sich von dem Wort Pfuhl oder Pfütze ab. Neben seiner Aufgabe als Jagd- und Arbeitshund entwickelte sich der Pudel ebenfalls zu einem Mode- und Salonhund des Adels. Als Ursprungsland des Pudels gilt heute Frankreich, wo die Pudelzucht seit Ende des 19. Jahrhunderts betrieben wird.


Rassemerkmale Pudel

In der Klassifizierung des größten kynologischen Dachverbands "Fédération Cynologique Internationale" zählt der Pudel zur Gruppe 9 "Gesellschafts- und Begleithunde" und umfasst in dieser Gruppe eine eigene Sektion "Pudel". Die Rasse wird unterteilt in die vier Pudelarten Toypudel, Zwergpudel, Mittelpudel und Großpudel. Ein Großpudel erreicht eine Größe von 46-60 cm bei einem Gewicht von etwa 20 kg; der Mittelpudel wiegt etwa 10 kg bei einer Größe von 36-45 cm. Die Größe des Kleinpudels beträgt 28-35 cm, sein Gewicht etwa 6 kg. Der Toypudel als kleinste Pudelart erreicht eine Größe von bis zu 28 cm bei einer Idealgröße von 25 cm. Er wiegt etwa 3 kg.

Der Pudel wird in fünf unterschiedlichen Farben gezüchtet. Die anerkannten Farben sind schwarz, braun, weiß, grau und apricot. Weit verbreitet sind ebenfalls zweifarbige Tiere; diese Arten werden von der "Fédération Cynologique Internationale" allerdings nicht offiziell anerkannt.

Der Pudel hat einen harmonischen Körperbau mit einer Körperlänge, die die Schulterhöhe um etwa 10% übertrifft. Der Kopf steht in einem guten Verhältnis zum Körper mit einem ovalen und wohlgeformten Oberkopf. Die Nasenkuppe ist gut entwickelt und je nach Farbe des Tieres entweder komplett schwarz oder schwarz bis dunkelbraun. Der Pudel hat feurige und aufmerksame mandelförmige Augen, deren Farbe ebenfalls von schwarz bis dunkelbraun variieren kann. Charakteristisch für den Pudel sind außerdem die langen abgerundeten Ohren, die seitlich herabhängen und eine sehr krause Behaarung aufweisen.

Pudel Rassemerkmale

Der Pudel hat einen kräftigen Hals, muskulöse Gliedmaßen und abfallende muskulöse Schultern. Die Kruppe ist gerundet und geht in eine hoch angesetzte Rute über. Die Pfoten sind klein mit gebogenen Zehen. Charakteristisch für den Pudel ist ebenfalls das dichte und wollige Haar, das gelockt, gekräuselt oder auch in Schnüren geformt sein kann. Für die Schur des Pudels gelten festgelegte Standards; so wird das Haarkleid an den Gliedmaßen belassen und auf eine Länge gebracht, die von oben nach unten zunimmt. Am Körper wird das Haar auf eine Länge von 0,5 cm gekürzt und im Bereich von Hinterteil und Schulter je nach Pudelart auf eine Länge von 4-7 cm gebracht.


Weitere Themen über den Pudel