Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1



futalis Ernährungskonzept

Juckreiz bei Hunden - Ursachen und Vorbeugung

Juckreiz bei Hunden ist nicht nur für Tier und Besitzer gleichermaßen belastend, sondern geht durch kratzbedingte Hautläsionen oftmals auch mit Infektionen und Entzündungen einher. Einem akuten oder chronischen Juckreiz kann neben Floh- oder Milbenbefall durchaus auch eine schwerwiegendere Ursache zugrunde liegen, so etwa eine hormonelle Störung. Aber auch eine Unverträglichkeit des Futters kann bei Hunden einen chronischen Juckreiz hervorrufen.


Ursachen für Juckreiz bei Hunden

Ein Floh- oder Milbenbefall kann bei Hunden in jedem Alter die Ursache für einen Juckreiz sein, oftmals deuten haarlose Stellen, Hautveränderungen oder Rückstände der Milben oder Flöhe auf einen derartigen Befall hin. Die Behandlung kann unter Umständen langwierig sein, jedoch kann durch eine entsprechend konsequente Therapie die Ursache für den Juckreiz beseitigt werden. Schwieriger wird es, wenn der Juckreiz bei Hunden durch allergische Reaktionen ausgelöst wird. In diesem Fall sind zunächst meist keine äußeren Anzeichen für die eigentliche Ursache sichtbar. Eine reine Behandlung der Symptome, also des Juckreizes, bringt dem Tier auf Dauer keine Linderung. Im Gegenteil kann eine dauerhafte Behandlung mit üblicherweise eingesetzten kortisonhaltigen Medikamenten zum Entstehen eines Morbus Cushing, einer durch das Hormon Kortisol verursachten hormonellen Veränderung führen.

Juckreiz

Juckreiz vorbeugen mit der richtigen Ernährung

Um einem chronischen Juckreiz bei Hunden vorzubeugen, sollten Hundehalter auf eine angemessene Ernährung des Tieres Wert legen. Nicht nur äußere Reizstoffe können Allergien auslösen, häufig ist auch die Ernährung die Ursache für allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten, welche Juckreiz bei Hunden zur Folge haben können. Symptome treten nicht sofort nach Aufnahme des Futters auf, sie können sich auch noch Tage nach der Fütterung zeigen. Zudem kann die Allergie sich auch nach Jahren der problemlosen Fütterung eines Futtermittels entwickeln. Dies erschwert die Diagnose. Lediglich eine Eliminationsdiät kann Aufschluss über eine Futtermittelallergie geben, Bluttests sind dahingehend unzuverlässig. Wird der Juckreiz durch eine Futtermittelallergie ausgelöst, sollte auf ein spezielles Futter ausgewichen werden, das auf sämtliche relevanten Allergene verzichtet. Durch eine ausgewogene Ernährung, die alle Nährstoffe enthält, die ein Hund braucht, werden außerdem die Abwehrkräfte der Haut gegen Parasiten und Infektionen gekräftigt.


Ernährungsbedingten Juckreiz bei Hunden erfolgreich behandeln

Bei einem ernährungsbedingten Juckreiz empfiehlt sich eine radikale Umstellung der Ernährung, bei der auch auf kleine Leckereien wie Snacks und Kauknochen verzichtet wird. Nur auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Hund keine der allergieauslösenden Inhaltsstoffe mehr zu sich nimmt. Ideal sind vielmehr Spezialfutter, die sich an den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen Tieres orientieren, wie etwa das hypoallergenes Futter von futalis. Bei diesem Spezialfutter werden die Anfälligkeiten und Allergien des jeweiligen Tieres berücksichtigt und eine individuelle Rezeptur erstellt, die auf alternativen, besser verträglichen Inhaltsstoffen basiert.


 Hypoallergene Rezeptur bei futalis zusammenstellen! Ration berechnenRation berechnen

Weiterführende Themen