Hund mit Erkältung

Kalte Jahreszeit – Erkältungszeit: Von Oktober bis März erkälten sich besonders viele Menschen. Doch können auch Hunde eine Erkältung bekommen? Wir beantworten diese Frage und klären, wie sich ein grippaler Infekt beim Hund äußert.

Tatsächlich können auch Hunde eine Infektion der oberen Atemwege, die wir meist Erkältung nennen, bekommen. Allerdings können sich beim Hund auch schwerwiegendere Erkrankungen durch einfache Erkältungssymptome bemerkbar machen, weshalb bei ersten Symptomen stets der Tierarzt aufgesucht werden sollte, um Komplikationen zu vermeiden.

Hund erkältet

Symptome eines grippalen Infekts beim Hund

• Abgeschlagenheit
• Fieber
• Husten
• Niesen
• angeschwollene Lymphknoten

Eine Infektion kann sich insbesondere dann manifestieren, wenn das Immunsystem des Hundes beeinträchtigt ist. Dies wird begünstigt, wenn Hunde nach Spaziergängen im Regen nicht richtig abgetrocknet werden oder sie im Schnee gespielt haben. Auch Fehlversorgungen durch eine unausgewogene Ernährung können das Immunsystem schwächen.

Hilfe bei Erkältungen

Der Tierarzt kann die Ursache der Symptome feststellen und eine zielgerichtete Therapie einleiten. Neben der tierärztlichen Behandlung, sollten Hundebesitzer darauf achten, dem Hund viel Ruhe zu gönnen und ihm ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung zu stellen. Außerdem sollte für einen warmen und trockenen Liegeplatz gesorgt sein. Wichtig ist auch eine hochwertige und bedarfsoptimierte Nahrung, die den Hund mit allen Nährstoffen versorgt und so das Immunsystem unterstützt.

Husten und Schnupfen bei Hunden

Hund Husten und Schnupfen Hat ein Hund Husten oder Schnupfen, muss nicht immer eine Erkältung die Ursache sein, da neben verschiedenen Viren und Bakterien auch Parasiten wie Herz- oder Lungenwürmer und Milben, Pilze oder Fremdkörper die genannten Symptome auslösen können. Auch Allergien können zu chronischem Niesen oder Husten beim Hund führen.

Erkältungen vorbeugen

Um das Risiko von Krankheiten zu verringern, sollten Hunde regelmäßig geimpft und entwurmt werden. Gegen Infektionen sind Hunde mit einem gut ausgeprägten Immunsystem am besten gewappnet. Dabei hilft häufige und regelmäßige Bewegung an frischer Luft und die Vermeidung von Stress. Zudem sollten Hundebesitzer ihren Hund vor Zugluft schützen und ihn nach Spaziergängen im Regen mit einem Handtuch trocken rubbeln. Wegen des z. T. hohen Temperaturunterschieds der beheizten Wohnung und der Außenumgebung, ist für einige Hunde ein Mantel zu empfehlen.

Unbedingt sollte dann der Kontakt zu infizierten Artgenossen vermieden werden, um Ansteckungen vorzubeugen. Die Ansteckungsgefahr zwischen Mensch und Hund ist dagegen gering, jedoch möglich.

futalis wünscht Ihnen und Ihrem Hund einen erkältungsfreien Winter.