Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1



futalis Ernährungskonzept

Wie Sie Ihren Welpen stubenrein bekommen

Kommt ein Welpe ins Haus, bestimmt das Thema Stubenreinheit den Tagesablauf vieler Hundebesitzer. Wie und wann ein Welpe stubenrein wird, erfahren Sie hier.


Regelmäßig rausgehen ist ein Muss

Kommt ein Welpe von seinem Züchter in seine neue Umgebung, muss er erst lernen, wo er sich lösen darf. In der Regel vermeiden es Hunde, ihre eigenen Futter-, Liege- und Schlafplätze zu verunreinigen. Da der Welpe aber auch erst lernen muss, wo sein Platz im Haus oder in der Wohnung ist, liegt es am Besitzer, ihn im Auge zu behalten und regelmäßig, etwa alle zwei Stunden, mit ihm rauszugehen. Da Welpen noch nicht gelernt haben einzuhalten, müssen sie recht oft ihr Geschäft erledigen.

Hat man den Hund einige Tage beobachtet, erkennt man meist schnell am Verhalten, wann er sich lösen muss. Sie sind dann aufgeregter, schnüffeln am Boden, drehen sich um ihre eigene Achse, laufen zur Tür oder an eine Stelle, an der sie schon mal ihr Geschäft verrichtet haben.

Eile ist geboten, wenn der Welpe nach dem Schlafen aufwacht, gerade gefressen oder getrunken oder eine Weile im Haus gespielt hat. Dann sollten die Besitzer den Hund schnell an einen geeigneten Löseplatz außerhalb der Wohnung bringen.

Welpen Spaziergang

Ein fester Löseplatz

Ein fester Löseplatz im Garten bzw. auf einer Wiese am Haus erleichtert es, den Welpen stubenrein zu bekommen. Dieser Platz sollte möglichst frei von anderen Ablenkungen sein. Ist es nicht gewünscht, dass sich der Hund im Garten löst, sollte er von Beginn an auf eine Wiese am Haus gebracht werden, da es schwieriger ist, dem Hund das Lösen auf einem ungewollten Ort wieder abzugewöhnen.

Kommando zum Lösen geben und loben

Hat sich der Hund gelöst, sollte man ihn freudig loben und ihm ein Kommando geben wie „Mach“ o. Ä. So kann sich der Hund später auch auf Kommando lösen. Wichtig ist, nicht sofort wieder ins Haus zu gehen, nachdem sich der Hund gelöst hat. Für die meisten Hunde ist es draußen viel spannender als in der Wohnung, wo sie zur Ruhe kommen sollen. Gehen Hundebesitzer immer sofort wieder rein, kann es sich der Hund angewöhnen, sein Geschäft zu verzögern, um länger im Garten bleiben zu können. Deshalb darf gern draußen noch etwas gespielt werden, bevor es wieder rein geht.

Stubenreinheit bei Nacht

Auch in der Nacht müssen Welpen in der Regel nochmal raus. Deshalb sollten Welpen in der Nähe ihrer Besitzer schlafen dürfen, auch da sie das Alleinsein noch nicht gewöhnt sind. Werden die Hunde unruhig, sollte man den Welpen wieder zu seinem festen Löseplatz bringen. Schläft der Hund in einer Hundebox, wird er sich wahrscheinlich melden, da er seinen Schlafplatz nicht verunreinigen möchte. Sich den Wecker zu stellen, ist allerdings weniger empfehlenswert, da sich Hunde schnell an solche festen Zeiten gewöhnen und dann immer zu dieser Zeit raus wollen.

Tipp: Um nachts schnell ins Freie gelangen zu können, sollten sich Hundehalter eine Hose, Jacke und Schlüssel am besten schon neben das Bett legen, damit kein Malheur passiert.

Welpen Stubenrein

Nicht schimpfen, wenn ein Malheur passiert

Findet man doch mal eine Pfütze in der Wohnung, lohnt es sich nicht, zu schimpfen. Hunde können die Strafe nicht mehr mit der Handlung verknüpfen. Die Gefahr ist sogar, dass Welpen verunsichert werden und nur noch unbeobachtet ihr Geschäft verrichten wollen. Man sollte die Pfütze einfach wegwischen und für das nächste Mal lernen, einmal häufiger rauszugehen.

Wie lange dauert es, bis ein Welpe stubenrein ist?

Die Erziehung zur Stubenreinheit kann manchmal Wochen bis Monate dauern – das kommt ganz auf den Hund an. Vereinzelt kann es zum Beispiel durch eine Blasenentzündung zu Rückschlägen kommen. Bis zum Erreichen der Stubenreinheit helfen nur Geduld und das genaue Beobachten des Hundes.



Bettina Krist

Bettina Krist - Unsere Expertin für Hundezucht und Hundetraining

Bettina Krist arbeitet als Hundetrainerin und ist Golden Retriever Züchterin. Für futalis schreibt sie regelmäßig über die Hundezucht, Hundeerziehung und Welpenbeschäftigung.

→ Über den Autor


Weitere Erziehungstipps