Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Englische Bulldogge Header



futalis Ernährungskonzept

Englische Bulldogge

Wesen und Charakter

Basierend auf ihrer mittelalterlichen Verwendung hat sich die Englische Bulldogge bis heute ihr kühnes Wesen bewahrt. Ein mutiges und entschlossenes Auftreten sind nach wie vor kennzeichnend für diese alte Hunderasse. In erster Linie zeichnet sich die Englische Bulldogge jedoch durch ihr liebenswürdiges Wesen aus, das sie zu einem beliebten Gesellschafts- und Begleithund gemacht hat. Der Charakter der Englischen Bulldogge ist gekennzeichnet von einer äußerst sanftmütigen und geduldigen Art. Sie erweist sich als anhänglicher und treuer Familienhund, der stets die Nähe seines Herrchens oder seiner Familie sucht und auch mit Kindern sehr gut zurechtkommt. Trotz ihrer sanften Art können Englische Bulldoggen sich aber durchaus auch als wahre Dickschädel erweisen, die eine liebevolle, aber konsequente Erziehung erfordern.


Wissenswertes über die Ernährung der Englischen Bulldogge

Kennen Sie den Nährstoffbedarf Ihrer Englischen Bulldogge? Dieser hängt von 9 ernährungsrelevanten Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem das Alter, Gewicht, die Größe und Aktivität, der Gesundheitszustand und Allergien.

Englische Bulldogge

Aktivitäten mit der Englischen Bulldogge

Aufgrund ihrer sanftmütigen Art ist die Englische Bulldogge heute vor allem als Begleit- und Familienhund beliebt. Sie fügt sich problemlos in ihre Familie ein und kommt auch mit Kindern gut zurecht. Da die Hunde dieser Rasse sich als sehr wachsam und mutig erweisen, eignen sie sich auch als Wachhunde. Eine wichtige Rolle übernehmen sie außerdem als Begleithunde. Weniger geeignet sind Englische Bulldoggen hingegen für den Hundesport, da sie sehr hitzeempfindlich sind und zum Teil unter Atem- und Kreislaufproblemen leiden können. Auch genetisch bedingte Gelenkerkrankungen wie Hüftgelenksdysplasie bereiten der Englischen Bulldogge bei hoher Belastung Probleme und schränken ihre Fähigkeiten zum Hundesport ein.

Englische Bulldogge Wesen

Geeignete Sportarten für die Englische Bulldogge


Herkunft & Geschichte

Die Englische Bulldogge existiert in ihrer Heimat bereits seit dem 17. Jahrhundert und verdankt ihren Namen der ursprünglichen Verwendung für Bullenkämpfe. Zu dieser Zeit wurde die Rasse bereits in ihrer heutigen Form mit der charakteristischen kurzen Schnauze und dem breiten Kiefer gezüchtet. Nach dem Verbot von Hundekämpfen im 19. Jahrhundert wurde bei der Zucht der Rasse vermehrt Wert darauf gelegt, die eigentlich friedliche Natur der Englischen Bulldogge zu fördern. In Großbritannien gilt die Rasse seither als Inbegriff der typisch britischen Tugenden Ausdauer, Mut und Gelassenheit.


Rassemerkmale Englische Bulldogge

Der größte kynologische Dachverband "Federation Cynologique Internationale" klassifiziert die Englische Bulldogge in der Gruppe 2 "Pinscher und Schnauzer, Molossoide, Schweizer Sennenhunde", Sektion 1 "Molossoide und doggenartige Hunde". Sie erreicht eine Größe von 31-40 cm. Das Idealgewicht nach Rassestandard beträgt 24-25 kg bei Rüden und 22-23 kg bei Hündinnen.

Die Englische Bulldogge hat einen kraftvollen, breiten und kompakten Körperbau. Sie hat einen verhältnismäßig großen Kopf, der jedoch das ausgewogene Gesamtbild nicht beeinträchtigen sollte. In der Seitenansicht erscheint der Kopf sehr hoch und das Gesicht somit eher kurz. Der breite Fang wirkt stumpfer und ist leicht nach oben gerichtet. Charakteristisch für die Englische Bulldogge sind außerdem eine flache Stirnpartie sowie eine lose, Falten bildende Haut in und um den Kopfbereich. Diese Falten sollten jedoch nicht zu ausgeprägt sein und das Gesicht nicht überlappen. Die Englische Bulldogge hat einen großen Schädel mit ausgeprägtem Stop, was diesen in der Vorderansicht ebenfalls recht hoch erscheinen lässt.

Der Kiefer der Englischen Bulldogge ist breit und kräftig. Im vorderen Bereich wird der Oberkiefer leicht vom etwas aufgebogenen Unterkiefer überragt. Ihre Augen erscheinen in der Vorderansicht tief im Schädel eingesetzt und sind von dunkler, fast schwarzer Farbe. Sie sollten beim Blick nach vorne kein Weiß mehr zeigen. Die Ohren sind hoch angesetzt und stehen weit auseinander.

Englische Bulldogge Rassemerkmale

Die Englische Bulldogge hat einen dicken und kräftigen Hals, der einige dickere Hautfalten sowie eine leichte Wamme bis hinunter zur Brust bildet. Der Rücken ist hinter den Schultern leicht eingesenkt und steigt von dieser tiefsten Stelle bis zu den Lenden hin an. Der höchste Punkt liegt dabei über der Schulterhöhe. Charakteristisch ist ebenfalls eine steil abfallende Oberlinie von der Lendenpartie bis zur Rute. Die untere Profillinie ist aufgezogen und der Bauch nicht hängend. Die Englische Bulldogge hat zudem einen kurzen kräftigen Rücken sowie einen breiten, gut gerundeten und tiefen Brustkorb. Ihre Rute ist tief angesetzt und mäßig lang mit einem kräftigen Ansatz, der sich zur Spitze hin verjüngt. Die Vorderläufe sind kurz mit breiten kräftigen Schultern, die Hinterläufe etwas länger, muskulös und starkknochig.


Weitere Themen über die Englische Bulldogge