Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1



futalis Ernährungskonzept

Chow Chow

Wesen und Charakter

Der Chow Chow ist ein ruhiger, aber selbstbewusster Hund mit einem sehr ursprünglichen Charakter. Wie viele asiatische Rassen ist er eher unabhängig und kann damit seinen Besitzer bei der Erziehung vor einige Aufgaben stellen. Aber mit liebevoller und konsequenter Erziehung kann aus einem Chow Chow ein angenehmer und unauffälliger Begleiter werden, obwohl man oft das Vorurteil der „Unerziehbarkeit“ hört. Er zeigt sich Fremden gegenüber distanziert und ist aufgrund seiner besonderen Charaktereigenschaften eher für erfahrene Hundehalter geeignet.


Wissenswerte Informationen über den Chow Chow

Herkunft & Geschichte
Die Vorfahren des Chow Chow haben vermutlich aus der Mongolei und Sibirien ihren Weg nach China gefunden. In seiner Heimat hat der Chow Chow viele Namen und wird aufgrund seines Erscheinungsbildes beispielsweise "aufgeplusterter Löwenhund", "Wolfshund" oder "Bärenhund" genannt. Er zählt zu den ursprünglichen Hunderassen, deren Geschichte bis ins elfte Jahrhundert vor Christus zurückverfolgt werden kann.

Verwendung fand er hauptsächlich als Schlittenhund und bei der Jagd, wurde aber auch für andere Aufgaben wie das Hüten von Vieh eingesetzt. Im Jahr 1880 kamen die ersten Exemplare nach Europa und 1887 wurde in England mit der Zucht begonnen. Nur wenige Jahre später wurde die Rasse dann anerkannt und war auch am englischen Königshof sehr beliebt.

Chow Chow Wesen

Chow Chow Rassemerkmale

Der Chow Chow wird vom größten kynologischen Dachverband FCI (Fédération Cynologique Internationale) in der Gruppe 5 "Spitze und Hunde vom Urtyp", Sektion 5 "Asiatische Spitze und verwandte Rassen" kategorisiert. Ausgewachsen beträgt die Widerristhöhe eines Rüden gemäß des FCI Standards 48 bis 56 cm und die einer Hündin 46 bis 51 cm. Ein exaktes Gewicht wird vom Standard nicht festgelegt, dieses liegt aber in der Regel bei 20 bis 32 kg.

Das Fell des Chow Chow ist einfarbig schwarz, blau, rot, rehfarben, creme oder weiß. Häufig finden sich Schattierungen, allerdings dürfen Flecken oder Scheckungen nicht auftreten. Die Schenkel und die Unterseite der Rute sind häufig von einer helleren Farbe als der Rest des Fells. Das Haarkleid selbst kann entweder lang- oder kurzhaarig ausgebildet sein. Bei langhaarigen Hunden ist es üppig sowie dicht und steht gerade vom Körper ab. Die Deckhaare stehen mit ihrer eher groben Textur im starken Gegensatz zu der dichten weichen Unterwolle. Um den Hals bildet das Fell eine Mähne oder einen Kragen. Kurzhaarige Chow Chows haben dagegen zwar auch ein dichtes und üppiges Fell, bei ihnen ist die Textur aber eher plüschartig.

Der Körper des Chow Chow ist sehr harmonisch gebaut und seine löwenhafte Erscheinung ist eindrucksvoll. Der Rücken ist gerade ausgebildet sowie kurz und kräftig gebaut. Die Lendenpartie ist ebenso kraftvoll und die Brust liegt breit und tief zwischen den Vorderläufen. Die Rute ist hoch angesetzt und sollte über dem Rücken getragen werden. Der Kopf ist eher flach und breit, ohne einen ausgeprägten Stop. Besonders charakteristisch für den Chow Chow sind seine bläuliche Zunge und die gleichfarbigen Lefzen. Der Nasenschwamm ist immer von schwarzer Farbe und groß und breit ausgebildet.


Chow Chow Wesen & Charakter

Der Chow Chow zeigt einen eher ernsten Charakter, aber auch hier gibt es natürlich individuelle Unterschiede innerhalb der Rasse. Gegenüber seinem Besitzer ist er treu, bewahrt sich aber dennoch ein gewisses Maß an Unabhängigkeit. Mit Kindern kommt er bei entsprechender Sozialisation gut aus, wenn die Kinder wissen, wie sie mit einem Hund umgehen müssen.

Im Allgemeinen ist der Chow Chow ein selbstbewusster Hund, der eine gebührende Distanz gegenüber Fremden wahrt. Auch wenn sich sein Charakter durch Zurückhaltung und Ruhe auszeichnet, ist er ein sehr guter Wachhund, der nicht zum Kläffen neigt. Bei liebevoller und konsequenter Erziehung wird er seine Kommandos gut befolgen und umsetzen - allerdings benötigt es beim Chow Chow ein gewisses Maß an Arbeit, ihn zu einem angenehmen Begleiter zu machen. Aufgrund seiner früheren Verwendung zeigen auch heute noch viele Chow Chows einen ausgeprägten Jagdtrieb, daher sollten sie in wildreichen Gebieten nur abgeleint werden, wenn sie sicher abgerufen werden können.


Verwendung des Chow Chow

In seinem Heimatland China wurde der Chow Chow hauptsächlich als Wach- und Jagdhund gehalten. In den nördlichen Provinzen des Landes wurde er aber auch als Schlitten- oder Hütehund eingesetzt. Selbst der chinesische Kaiserhof hielt sich viele Chow Chows, allerdings nicht als Arbeitstiere, sondern als reine Schmuckhunde.

Heutzutage wird der Chow Chow hauptsächlich als loyaler Familien- und Begleithund gehalten. Sein spezielles Wesen verlangt allerdings nach einem erfahrenen Hundehalter, der seinen Bedürfnissen gerecht werden kann. Für Hundesportler ist der Chow Chow nur bedingt geeignet, da er an den meisten „klassischen“ Sportarten wenig Spaß hat. Dafür geht er aber gerne und ausgiebig spazieren. Die frühere Aufgabe als Wachhund wird ihm auch heute noch gerne übertragen. Diese erfüllt er mit ruhiger Distanziertheit und ohne unnötige Aggressivität.


Wissenswertes über die Ernährung


 Direkt zum bedarfsangepassten Futter für Ihren Chow Chow  Rezeptur erstellen!Rezeptur erstellen!