Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Header 1



futalis Ernährungskonzept

Basenji

Wesen und Charakter

Der sehr ursprüngliche Jagdhund Basenji stammt aus Afrika und wird den Urhunden zugeordnet. Er bellt nicht, sondern bedient sich glucksender und jodelnder Laute, um seine Gemütslage auszudrücken. Außerdem ist er ungewöhnlich reinlich und zeigt ein unabhängiges, bisweilen auch scheues Verhalten. Zugleich ist der Basenji ein intelligenter und liebevoller Begleiter, der sich als anhänglicher Familienhund erweist. Seinen typischen nachdenklichen Gesichtsausdruck verdankt er den feinen Gesichtsfalten und seinem unergründlichen, in die Ferne gerichteten Blick.


Wissenswerte Informationen über den Basenji

Herkunft & Geschichte
Die Heimat des Basenji liegt ursprünglich in Zentralafrika, wo die Rasse sowohl früher als auch heute vor allem von den Eingeborenen zur Jagd von Niederwild eingesetzt wird. Auch in Ägypten belegen jahrtausende alte Aufzeichnungen die Existenz einer ähnlichen Jagdhunderasse, weshalb er auch als „Cheops-Hund“ bezeichnet wird. Erst im 19. Jahrhundert gelangten die ersten Basenjis mit Afrikaforschern nach England und wurden ab diesem Zeitpunkt systematisch gezüchtet. Als erste Züchterin gilt Mrs. Olivia Burn, die Gattin eines britischen Kolonialbeamten und begeisterte Hunde- und Pferdezüchterin. Sie brachte eine Gruppe Basenjis aus dem Kongo nach England und begann in den 1930er Jahren erfolgreich mit der Zucht dieser besonderen Rasse. Mit der Gründung des amerikanischen Basenji-Clubs im Jahr 1941 gewann die Rasse auch in den USA zunehmend an Beliebtheit.

Basenji Wesen

Basenji Rassemerkmale

In der Klassifizierung des größten kynologischen Dachverbands "Fédération Cynologique Internationale" zählt der Basenji zur Gruppe 5 "Spitze und Hunde vom Urtyp" und weiterhin spezifiziert zur Sektion 6 "Urtyp". Die ideale Widerristhöhe ist bei den Rüden mit 43 cm und bei den Hündinnen mit 40 cm festgelegt. Das Idealgewicht beträgt laut Standard 11 kg bei Rüden und 9,5 kg bei Hündinnen. Der Basenji ist ein mittelgroßer, leicht gebauter und feinknochiger Hund. Er wirkt wohlproportioniert, anmutig und im Verhältnis zur Körperlänge hochläufig. Das Gangwerk ist flink, federnd und schwungvoll. Der Basenji hat kurzes, sehr feines und dicht anliegendes Haar. Er wird in den Farben schwarz-weiß, rot-weiß, schwarz-weiß mit gelbbraun (lohefarbig) sowie gestromt (brindle) gezüchtet. Lediglich eine weiße Brust, Pfoten und Rutenspitze sind gefordert.

Auf der Stirn und zum Teil auch an den Kopfseiten weist der Basenji eine große Anzahl feiner Falten auf, die charakteristisch für diese Rasse sind. Der Stop ist schwach ausgeprägt, die Backenlinie erscheint sauber. Der Basenji hat mandelförmige, schräg angesetzte Augen von dunkelbrauner Farbe. Die Ohren sind klein, aufrecht und hoch angesetzt mit einer spitzen Form. Der Hals ist muskulös und wohlgeformt, ohne dick zu wirken. Die Kammlinie wird durch einen eleganten Bogen betont; der Kehlansatz erscheint relativ kräftig, dennoch trägt er seinen Kopf sehr stolz und elegant.


Basenji Wesen & Charakter

Der Basenji ist ein intelligenter und selbstbewusster Hund mit einem ausgeprägten Hang zur Selbstständigkeit. Obwohl er im Allgemeinen gut gehorcht, kann er bisweilen sehr eigenwillig sein und reagiert insbesondere auf eine streng autoritäre Erziehung schnell mit einem scheuen oder ungehorsamen Verhalten. Wird dem Basenji mit viel Lob und Einfühlungsvermögen begegnet, entwickelt er sich zu einem liebevollen und verspielten Familienhund, der seinen Menschen gegenüber eine große Anhänglichkeit zeigt.

Im Gegensatz zu anderen Hunderassen zeichnet sich der Basenji durch seine ungewöhnliche Reinlichkeit aus, welche oft mit der einer Katze verglichen wird. Er ist außerdem ein auffallend ruhiger Hund, der nicht bellt, sondern sich mit Hilfe glucksender Laute und einer Art Jodeln ausdrückt. Umso reger hingegen ist sein fröhliches Schwanzwedeln, mit dem er seine Freude zum Ausdruck bringt. Der Basenji lernt schnell und verhält sich im familiären Umfeld in der Regel unaufdringlich, kann mitunter jedoch sehr dickköpfig auftreten.

Der Basenji ist trotz seines ruhigen Wesens ein wachsamer Hund, der Fremden gegenüber oftmals reserviert erscheint. Im Freien zeigt sich sein starker Bewegungsdrang, welcher ausgedehnte Spaziergänge und eine Menge geistiger Beschäftigung erforderlich macht. Als alte Jagdhundrasse hat sich der Basenji bis heute einen ausgeprägten Jagdtrieb erhalten und liebt es zu rennen und auf Sicht zu jagen.


Verwendung des Basenjis

In seiner zentralafrikanischen Heimat wird der Basenji bis heute als sehr effizienter Jagdhund genutzt. Die Zahl der Tiere ist dort jedoch mittlerweile stark zurückgegangen. Weiter verbreitet ist der Basenji heute in Europa und den USA, wo er sich als Familien- und Begleithund großer Beliebtheit erfreut. Dank seiner ausgesprochenen Reinlichkeit ist der Basenji in der Pflege zwar unkompliziert, jedoch benötigt er sehr viel Bewegungsraum, Beschäftigung und Auslauf. Dabei verlangt sein angeborener Jagdtrieb eine ständige Aufmerksamkeit.

Als Rudeltier genießt der Basenji die Nähe und Aufmerksamkeit seiner Menschen, weshalb es ihm schwerfällt, allzu lange allein zu sein. Aufgrund seines unabhängigen und eigenwilligen Charakters ist der Basenji kein Anfängerhund, sondern sollte nur von erfahrenen Hundebesitzern gehalten werden. Die Faszination dieses stolzen und eleganten Hundes liegt in seiner Individualität und seiner instinktiven Intelligenz.


Berechnen Sie die optimale Ration für Ihren Basenji!

 Zum bedarfsangepassten Futter für Ihren Basenji Rezeptur erstellen!Rezeptur erstellen!