Hundefutter zur Unterstützung der Gelenke

Ihr Hund leidet an Arthrose oder einer anderen Gelenkerkrankungen? Mit der maßgeschneidertes Ernährung von futalis können Sie die Gelenkfunktion Ihres Hundes unterstützen. Durch hochwertige funktionale Inhaltsstoffe wie Ω3-Fettsäuren und Grünlippmuschelextrakt können wir Gelenkbeschwerden vorbeugen, vorhandene Beschwerden lindern und das Knorpelgewebe unterstützen.

futalis Autorin Maria Hänse

Autorin Tierärztin Dr. Maria Hänse

Dr. Maria Hänse war mehrere Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig tätig und widmet sich nun der Weiterentwicklung des ® Ernährungskonzeptes.

„Hunde mit Arthrose oder anderen Gelenkproblemen sollten durch eine angepasste Ernährung unterstützt werden. Durch funktionale und entzündungshemmende Inhaltsstoffe sowie unser einzigartiges Konzept der bedarfsangepassten Rezeptur wollen wir Ihnen helfen Gelenkbeschwerden bei Ihrem Hund vorzubeugen und zu lindern.“

futalis Ernährungskonzept für Hunde mit Gelenkproblemen

Ebenso wie beim Menschen können Gelenkschmerzen auch bei Hunden zum Problem werden, im Durchschnitt weist mittlerweile jeder fünfte Hund Probleme mit den Gelenken auf. Häufig leiden Hunde an dem sogenannten Gelenkschwund oder Gelenkverschleiß, der sowohl altersbedingt als auch durch andere Ursachen auftreten kann. Die funktionalen Inhaltsstoffe im bedarfsangepassten Hundefutter von futalis helfen dabei, die Gelenke zu unterstützen.

So funktioniert's ...

1. Online-Fragebogen

Informationen zu Ihrem Hund
Im futalis Futterassistent geben Sie Informationen zu Ihrem Hund ein, die wir für die Berechnung eines optimalen Futters benötigen.

2. Analyse

Berechnung des Nährstoffbedarfs
Binnen von Sekunden analysieren wir mit Hilfe einer wissenschaftlichen Rationsberechnung die Bedarfswerte Ihres Hundes und berechnen den exakten Tagesbedarf an Nährstoffen.

3. Herstellung

Individuelles Hundefutter
Anschließend wird die auf Ihren Hund zugeschnittene Futterzusammensetzung in sorgfältiger Arbeit & geprüfter Qualität hergestellt und bequem zu Ihnen nach Hause versandt.

Gelenkbeschwerden bei Hunden: Welche Rassen sind betroffen?

Von Gelenkerkrankungen sind nicht alle Rassen gleich stark betroffen. Als besonders gefährdet gelten große, schnellwüchsige Rassen wie SchäferhundeRottweiler oder Retriever, bei denen Gelenkerkrankungen bereits im ersten Lebensjahr auftreten können. Leichter haben es dagegen Besitzer von kleinen Rassen, bei denen Gelenkprobleme relativ selten auftreten. Dennoch steigt hier die Gefahr einer Gelenkerkrankung mit zunehmendem Alter an, auch eine krankheitsbedingte Vorbelastung und andere Risikofaktoren können das Entstehen von Gelenkbeschwerden bei kleineren Rassen begünstigen.

Gelenkproblemen effektiv vorbeugen

Um ernährungsbedingten Gelenkbeschwerden bei Hunden vorzubeugen, ist eine frühzeitige ausgewogene Ernährung des Hundes von großer Bedeutung. Im Wachstum sollte auf eine bedarfsgerechte Zufuhr an allen Nährstoffen geachtet werden, um eine gleichmäßige und stabile Entwicklung des Körpergewichtes und auch der Knochen und Gelenke zu gewährleisten. Aber auch beim ausgewachsenen Hund, vor allem bei weniger aktiven Senioren, muss eine bedarfsgerechte und ausgewogene Fütterung der Entstehung von Übergewicht vorbeugen, um die Gelenke zu entlasten, denn die Rolle von Übergewicht wird bei der Symptomatik von Gelenkerkrankungen beim Hund nach wie vor unterschätzt.

Für Gelenke kann die Verabreichung von speziellen Diätfuttermitteln zur Unterstützung des Gelenkstoffwechsels bei Osteoarthritis sinnvoll sein. Das maßgeschneiderte Futter von futalis ist auf die individuellen Bedürfnisse jedes Hundes zugeschnitten und mit funktionalen Inhaltsstoffen wie Grünlippmuschelextrakt angereichert, die durch ihren Gehalt an Knorpelbestandteilen (Glukosaminoglykane und Chondroitinsulfat) und an entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren dabei helfen, die Beschwerden zu lindern und das Knorpelgewebe zu unterstützen. Auch eine langfristige physiotherapeutische Behandlung kann bei akuten Gelenkproblemen die Muskeln kräftigen und auf diese Weise die betroffenen Gelenke effektiv entlasten.

Das sagen unsere Kunden

Anja H.
Anja H.mit Apollo
Weiterlesen
Super!! Ich bin durch eine Bekannte auf futalis aufmerksam geworden. Unser Labrador musste aus gesundheitlichen Gründen ein paar Kilo abspecken. Ich war begeistert, dass ich das Futter seinen Bedürfnissen anpassen lassen konnte mit Gewichtsreduktion und seiner beginnenden Arthrose.
Kristina N.
Kristina N. mit Mylo
Weiterlesen
Ich bin unendlich glücklich, dass ich durch meinen Tierarzt auf das Futter von futalis gekommen bin. Unser Hund hatte starke Durchfallprobleme, bis wir angefangen haben futalis zu füttern. Wir sind einfach nur glücklich und ich kann jedem nur empfehlen auf dieses Futter umzusteigen.
Yvonne V.
Yvonne V.mit Laika
Weiterlesen
Meine Labradorhündin Laika hat einen sehr empfindlichen Magen. Wir hatten daher immer große Probleme das richtige Futter zu finden. Das Futter von futalis hingegen hat sie sofort vertragen und das Wichtigste: Ihr schmeckt es! Wir sind so froh, dass wir endlich das Richtige gefunden haben!
Nancy H.
Nancy H. mit Maja
Weiterlesen
Maja hat mit Übergewicht und schlechten Fell immer Probleme gehabt, plus Sodbrennen. Seid futalis ist Ruhe, top Figur und alles super... Sehr zufrieden
Claudia K.
Claudia K.mit Streusel
Weiterlesen
Von der ersten Bestellung wird anhand der Angaben zum Hund das optimale Futter zusammengestellt. Meiner sehr aktiven Border Collie Hündin merkt man nach nicht ganz 2 Wochen viele positive Veränderungen an, das Fell ist viel besser, die Kotmenge kleiner. Und sie nimmt endlich ein wenig zu! Wir sind begeistert!
Ilka G.
Ilka G.mit Oscar, Timmy und Gismo
Weiterlesen
Super Qualität und ein ganz tolles Team, welches immer Lösungen parat hat. Ich und meine Hunde fühlen uns rundherum gut betreut. Wir bedanken uns beim ganzen futalis-Team. Weiter so!
Voriger
Nächster

Ursachen und Symptome für Gelenkprobleme bei Hunden

Zu den häufigen Gelenkerkrankungen zählt Arthrose. Es ist eine Erkrankung mit degenerativem Charakter, bei der eine Rückbildung des Gelenkknorpels und weiterer Gelenkbestandteile auftritt. Umso wichtiger ist es, den Knorpelabbau rechtzeitig zu erkennen oder der Krankheit im besten Fall effektiv vorzubeugen.

Wie auch beim Menschen ist eine Arthrose bei Hunden vielfach eine Alterserscheinung, daneben spielen aber noch andere Faktoren eine Rolle. Bei großwüchsigen Rassen kann die Ausprägung genetisch bedingter Gelenkfehlbildungen, z. B. Hüftgelenks- (HD) oder Ellenbogengelenksdysplasie (ED), durch ein zu schnelles Wachstum im Zuge einer Überversorgung des Junghundes begünstigt werden. Durch die forcierte Zufuhr von Energie, Kalzium und Phosphor über den Bedarf, wie es häufig bei herkömmlichem Trockenfutter der Fall ist, wachsen die Knochen der Gliedmaßen zu schnell in die Länge, während gleichzeitig das Gewicht des Junghundes stark zunimmt. Dadurch werden bestimmte Gelenke überlastet und können einen Gelenkverschleiß beim Hund ausbilden.

Aber auch eine Unterversorgung mit Kalzium im Wachstum, beispielsweise bei selbst zubereiteten Rationen ohne Mineralstoffergänzung, führt zu Knochenfehlbildungen und daraus folgenden Gelenkfehlbelastungen.

Auch Übergewicht beim ausgewachsenen Hund erhöht das Risiko für arthrotische Beschwerden, da durch das erhöhte Körpergewicht die Gelenke besonders stark beansprucht werden. Arthrose kann bei Hunden alle Gelenke betreffen, besonders häufig erkranken jedoch die Hüft-, Ellenbogen- und Sprunggelenke. In der Regel entwickelt sich die Erkrankung über einen längeren Zeitraum hinweg. Sie äußert sich sowohl in versteiften und schmerzenden Gelenken als auch in einem ungewöhnlich lahmenden Gang, vor allem nach dem Aufstehen. Manchmal ist auch das betroffene Gelenk sichtbar verdickt, oder der Hund beißt sich an der schmerzenden Stelle. Auch ein unruhiges Liegen, bei dem der Hund immer wieder die Position wechselt, kann ein Anzeichen für schmerzhafte Gelenke sein.

Wissenschaftliche Studien

Dobenecker B, Endres V, Kienzle E. Energy requirements of puppies of two different breeds for ideal growth from weaning to 28 weeks of age. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl). 2013;97(1):190-6.
Lauten et al. (2002): Influence of dietary calcium and phosphorus content in a fixed ratio on growth and development in GreatDanes. Am J Vet Res. 63(7):1036-47.
McCarthy et al. (2007): Randomised double-blind, positive-controlled trialto assess the efficacy of glucosamine/chondroitin sulfate for the treatment of dogs with osteoarthritis. Vet J. 174(1): 54-61.
Moreau et al. (2012): Effects of feeding a high omega-3 fatty acids diet in dogs with naturally occurring osteoarthritis. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl). 2012 Jul 14
Peanpadungrat (2015): Efficacy and Safety of Fish Oil in Treatment of Knee Osteoarthritis. J Med Assoc Thai. 98 Suppl 3:S110-4.
Perea (2012): Nutritional management of osteoarthritis. Compend Contin Educ Vet. 34(5):E4.
Randall et al. (2000): Randomized controlled trial of nettle sting for treatment of base-of-thumb pain. J R Soc Med. 93(6): 305-9.
Rialland et al. (2013): Effect of a diet enriched with green-lipped mussel on pain behavior and functioning in dogs with clinicalosteoarthritis. Can J Vet Res. 77(1):66-74.
Sanderson et al. (2009): systematic review of the management of canine osteoarthritis. Vet Rec. 164(14): 418-24.
Shakibaei et al. (2012): Botanical extracts from rosehip (rosa canina), willow bark, and nettle leaf suppress IL-1ß-induced NF-KB activation in canine articular chondrocytes. Evid Based Complement Alternat Med.
Vandeweerd et al. (2012): Systematic review of efficacy of nutraceuticals to alleviate clinical signs of osteoarthritis. J Vet Intern Med.26(3):448-56.
Wu et al. (2015): Dietary fatty acid content regulates wound repair and the pathogenesis of osteoarthritis following joint injury. Ann Rheum Dis.74(11):2076-83.