Deutschlandweit versandkostenfrei im Futter-Abo!
Hund mit Epilepsie

Mundgeruch bei Hunden - Ursachen und Vorbeugung

Wenn Ihr Hund intensiv aus dem Maul riecht, dann kann das verschiedene Gründe haben. Diese können ganz harmlos sein, aber es gibt auch Krankheiten, die zu schlechtem Mundgeruch bei Hunden führen können. Denn wenn der Mundgeruch, auch „Halitosis“ genannt, durch Krankheiten, wie Zahnfleischentzündung, Nierenerkrankungen, Tumoren in der Maulhöhle oder Infektionen der Nasennebenhöhlen verursacht wird, dann hilft nur der Tierarzt weiter.


Ursachen für Mundgeruch beim Hund

Zum Glück lässt sich in den meisten Fällen die Ursache für den Mundgeruch bei Hunden recht einfach beheben. Häufig ist der wahrgenommene Geruch auf Reste des vorher verzehrten Futters zurückzuführen. Frisst der Hund Fisch, dann riecht er anders aus dem Maul als nach dem Genuss eines Hähnchens. Auch die Aufnahme von Aas oder anderem auf Spaziergängen gefundenem Futter kann zu Mundgeruch bei Hunden führen. Hier sollte auf eine hochwertige Ernährung geachtet werden.


Mögliche Erkrankungen bei Mundgeruch

Verdauungsstörungen, wie zum Beispiel Gasbildung im Magen, können dazu führen, dass unangenehmer Mundgeruch bei Hunden auftritt. Hier hilft es, die Fütterung zu überprüfen und auf den Hund abzustimmen. Auch Entzündungen oder Tumoren im Maulbereich können unangenehmen Geruch verursachen.

Mundgeruch beim Hund kann auch ein Hinweis auf eine zugrundeliegende Stoffwechselerkrankung sein. Bei Erkrankungen der Nieren beispielsweise werden bestimmte Stoffe nicht mehr effizient ausgeschieden, sie sammeln sich im Körper an. Teilweise kommt es zu einer Ausatmung mit der Atemluft, was zu Mundgeruch beim Hund führen kann. Bei unklarer Ursache des Mundgeruchs empfiehlt es sich daher, einen Tierarzt aufzusuchen sowie die Fütterung Ihres Hundes zu überprüfen.

Weitere Ursachen für Mundgeruch beim Hund

  • Fremdkörper im Maul
  • Lefzen-Ekzem
  • Entzündungen in der Maulhöhle oder des Zahnfleisches
  • Zahnstein oder faulige Zähne
  • Tumore im Maulbereich oder Rachen
  • Gasbildung im Magen, Magenschleimhautentzündung
  • Diabetes
  • Nierenerkrankungen
  • Lebererkrankung
  • Mandelentzündung
  • Zahnwechsel bei Welpen

Mundgeruch bei Hunden vorbeugen

Zahnpflege: Zähneputzen

Zahnpflege sollte ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge Ihres Hundes sein, denn auch Probleme mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch führen dazu, dass der Hund schlecht aus dem Maul riecht. Ähnlich wie beim Menschen, bleiben winzige Nahrungsreste an Zähnen und Zahnfleisch hängen und werden dort im Laufe der Zeit von Bakterien zersetzt. Es bilden sich Plaque und Zahnstein. Hier hilft es, dem Hund regelmäßig die Zähne zu putzen. Mit einer weichen Zahnbürste und einer Zahnpasta für Hunde kann das Gebiss täglich geputzt werden. Sträubt sich der Hund gegen das Bürsten, dann stülpen Sie eine Fingerbürste über den Finger und putzen Sie damit dem Hund wenigstens alle drei Tage die Zähne, bevor es zu Ablagerungen, Plaque und Mundgeruch kommt.

Mundgeruch bei Hunden vorbeugen

futalis Futter mit funktionalen Inhaltsstoffen

Das Futter kann durch spezielle Inhaltsstoffe und eine angepasste Textur helfen, Mundgeruch beim Hund zu bekämpfen. So werden die Zähne beim Kauen mechanisch gereinigt. Inhaltsstoffe wie Polyphosphate, Zinksalze und Eukalyptus helfen geruchsbildende Bakterien zu bekämpfen und vermindern die Bildung von Zahnstein [1-4]. Ein solches Futter und regelmäßiges Zähneputzen sind wirkungsvolle vorbeugende Maßnahmen, doch bereits bestehender Zahnstein sollte vom Tierarzt entfernt werden, um den Mundgeruch beim Hund zu lindern.


Gesundheitlichen Ursachen auf den Grund gehen

Hilft die Maulhygiene, das Zähneputzen und die regelmäßige Gabe von Kauartikeln gegen den üblen Geruch aus der Maulhöhle nicht, sollte unbedingt ein Tierarzt zur Abklärung der Ursachen aufgesucht werden.


Leidet Ihr Hund an Mundgeruch?

In unserer Rationsberechnung haben Sie die Möglichkeit, ein bedarfsangepasstes Futtermittel für Ihren Hund mit funktionalen Ergänzungen für Zähne [1-4] zu erstellen.

  • Zink und Natriumpolyphosphate gegen Zahnsteinbildung
  • Größe und Konsistenz der Kroketten fördern den natürlichen Zahnabrieb
  • Antibakterielles Eukalyptusöl gegen Geruch aus der Maulhöhle
  • Für Allergiker und Hunde mit empfindlicher Verdauung geeignet

Ernährungsberatung für Hunde im futalis Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig wertvolle Informationen zur richtigen Ernährung Ihres Hundes

Ihre E-Mail Adresse:




 EintragenEintragen


Verwandte Themen


Wissenschaftliche Studien

[1] Hennet et al. (2007): Effect of pellet food size and polyphosphates in preventing calculus accumulation in dogs. J Vet Dent. 24(4): 236-9
[2] Hu et al. (2010): The effects of a zinc citrate dentrifice on bacteria found on oral surfaces. Oral Health Prev Dent. 8(1): 47-53
[3] Takarada et al. (2004): a comparison of the antibacterial efficacies of essential oils against oral pathogens. Oral Microbiol Immunol. 19(1): 61-4
[4] Rasooli et al. (2009): The effect of Mentha spicata and Eucalyptus camaldulensis essential oils on dental biofilm. Int J Dent Hyg. 7(3): 196-203