Dürfen Hunde Eier essen? – Alle wichtigen Infos zu einer gesunden Hundeernährung mit 5 Fakten

Inhaltsverzeichnis

Hühnereier stellen für deinen Hund eine wertvolle Futterkomponente dar, weil sie ihn mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Es kommt jedoch auf die Zubereitungsart an, ob die nährstoffreichen Lebensmittel für ihn auch bekömmlich sind. Alles Wissenswerte dazu liest du in diesem Artikel.

Ei für Hunde: 5 Fakten im Überblick

Hühnereier bilden aufgrund ihres hohen Gehalts an essentiellen Nährstoffen und Vitaminen einen hochwertigen Bestandteil der Hundeernährung. Es kommt allerdings auf die Menge und Zubereitungsart an.

Im rohen Zustand enthält das Eiklar spezielle Eiweiße, welche die Verdauung deines Hundes stören und folglich einen Mangel an wichtigen Stoffen verursachen können. Sofern das Ei frisch ist, kannst du das nährstoffreiche Eigelb auch im rohen Zustand verfüttern.

Gekochte Eier sind dagegen für deinen Vierbeiner unbedenklich, weil die schädlichen Stoffe bei der Erhitzung zersetzt werden.

Eine gute Quelle für Mineralien sind die Schalen der Eier. Gut zerstampft kannst du sie ebenfalls unter das Futter mischen.

Übertreibe es nicht mit den reichhaltigen Mahlzeiten; mehr als 1–2 Eier pro Woche solltest du deiner Fellnase nicht geben.

Darf ein Hund Eier essen?

Hühnereier sind wahre Nährstoffgaranten:

Wichtig: Hühnereier sind zwar durchaus ein hochwertiger Bestandteil der Hundeernährung, allerdings musst du unbedingt zwischen rohen und gekochten Eiern unterscheiden.

Dürfen Hunde rohe Eier essen?

Eier für Hunde

Trotz des hohen Nährstoffgehalts von Hühnereiern solltest du deinen Vierbeiner nicht mit rohen Eiern füttern.

Rohes Eiweiß für Hunde

Im rohen Zustand enthält das Eiklar die Bestandteile Avidin sowie einen Trypsininhibitor. Diese können die Verdauung beeinträchtigen und so zu Mangelerscheinungen führen.

Aus diesem Grund ist es ratsam, deiner Fellnase lediglich gekochte Eier zum Futter zuzugeben oder Futtermischungen zu verwenden, die thermisch behandeltes Vollei beinhalten. Die Erhitzung deaktiviert sowohl das Avidin als auch den enthaltenen Trypsininhibitor.

Eigelb für Hunde

Anders sieht es mit dem reinen Eigelb aus, das du theoretisch auch, wenn es noch frisch ist, roh verfüttern kannst:

Vorsicht: Da rohe Eier Infektionserreger übertragen können, solltest du dir gut überlegen, ob du sie ins Futter gibst . Gekochte Eier hingegen sind unbedenklich und bestens für die Hundeernährung geeignet.

Dürfen Hunde gekochte Eier essen?

Im Gegensatz zu rohen Eiern kannst du gekochte Eier zweifellos zum Futter hinzugeben. Sie sind nicht nur eine geeignete Nahrungsergänzung, sondern stellen sogar eine wichtige Nährstoffquelle für deinen Hund dar:

Im hochwertigen Hundefutter findest du daher häufig eine Ergänzung mit Ei. In unserem Trockenfutter verarbeiten wir ausschließlich Rohstoffe höchster Qualität. Darunter auch Eier, da sie hochverdauliche Proteine, essentielle Aminosäuren sowie Mineralstoffe liefern.

Dürfen Hunde Eierschalen essen?

Während das Ei selbst keinen besonders hohen Gehalt an Kalzium aufweist, sind die Schalen reich an dem wichtigen Nährstoff.

Wenn Du Deinen Hund mit einem Fertigfutter ernährst, ist üblicherweise keine Ergänzung mit Mineralstoffen notwendig.

Anders sieht es aus, wenn Du Deinen Hund barfst oder selbst zubereitete Kochrationen verfütterst. Dann kannst du deinem Vierbeiner saubere Eierschalen als natürliche Kalziumquelle ergänzend zum Futter verabreichen. Zur Sicherheit solltest du aber dennoch eine Rationsprüfung durch deinen Tierarzt erfolgen lassen.

Es ist nicht entscheidend, ob die Schalen von einem rohen oder gekochten Ei stammen, denn der Kalziumgehalt der Eierschalen  wird durch deren Erhitzen nicht beeinflusst.

Am besten zerkleinerst du die Eierschalen mit einem Mörser und fügst das körnige Pulver dem Futter bei; auch Mixer oder Kaffeemühlen eignen sich zum Zermahlen.

Tipp: Beachte, dass dein Hund die enthaltenen Mineralstoffe  am besten  verwerten kann, wenn du die sauberen Eierschalen möglichst fein mahlst. Die genaue Dosierung solltest du mit einem auf Rationsberechnungen spezialisierten Tierarzt festlegen.

Wie oft dürfen Hunde Eier essen?

Gekochte Eier gesund für Hunde

Um deinen Hund bestmöglich zu ernähren und Fehlversorgungen zu vermeiden, empfehlen unsere Tierärzte eine bedarfsangepasste  Fütterung. Das heißt, du solltest mithilfe einer  tierärztlichen Expertise die Futterration  deines Hundes  anpassen.

Siehe auch von einer übermäßigen Gabe von Essensresten und Leckerlis ab, um Übergewicht und eine Fehlversorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen zu vermeiden. Willst du deinem Vierbeiner dennoch etwas Gutes tun, solltest du die Menge von ein bis zwei Eiern pro Woche nicht überschreiten. Der hohe Cholesteringehalt im Dotter macht ein einziges Ei bereits sehr nahrhaft für Hunde.

Gekochte Eier: Zubereitung

Du kannst deinem Hund neben der klassischen Variante auch andere Formen von gekochtem Ei servieren.

Dürfen Hunde Rühreier essen?

Sofern du nicht zu viel Fett für das Anbraten benutzt und das Ei nicht würzt, kannst du deiner Fellnase etwas von deinem schmackhaften Rührei abgeben; wirklich empfehlenswert ist das allerdings nicht. Vor allem musst du darauf aufpassen, dass dein Rührei ausreichend geronnen ist.  

Dürfen Hunde Spiegeleier essen?

Willst du deinem Vierbeiner ein Spiegelei zum Verzehr geben, solltest du ebenfalls nur wenig Fett zum Anbraten und keine Gewürze verwenden. Achte darauf, dass das Eiweiß vollständig geronnen ist; das Eigelb kannst du auch etwas flüssiger lassen.

Da du für das Braten zusätzlich Fett benutzen musst und die Mahlzeit somit energiereicher wird, empfehlen wir dir diese Zubereitungsart nicht unbedingt. Ziehe hartgekochte Eier stets allen Zubereitungsarten mit zusätzlichem Fett vor.  

Johanna Klickermann

Autorin Tierärztin Johanna Klickermann

Unsere Autorin Johanna Klickermann ist Tierärztin mit Leib und Seele. futalis profitiert von ihrer langjährigen Erfahrung mit Hundeerkrankungen und Ernährungsfragen aus der Kleintierpraxis sowie ihrem Wissen aus zahlreichen Fortbildungen. Erfahre mehr über unsere Autorin!

„Hühnereier bilden aufgrund ihres hohen Gehalts an essentiellen Nährstoffen und Vitaminen einen hochwertigen Bestandteil der Hundeernährung. Es kommt allerdings auf die Menge und Zubereitungsart an.“ – Johanna Klickermann –

Informiere dich über weitere Ernährungsthemen: