Persönliche Beratung: 0341 39 29 879-0 (Mo - Fr von 8 -18 Uhr) Futter deutschlandweit kostenloser Versand
Kromfohrländer Header



futalis Ernährungskonzept

Kromfohrländer

Wesen und Charakter

Der Kromfohrländer ist ein aufgeschlossener, treuer und anhänglicher Familienhund, der die Nähe zu seinen Menschen in besonderem Maße sucht. Mit seinem temperamentvollen und zugleich gutmütigen Wesen möchte er aktiv in das tägliche Familienleben einbezogen werden. Im Umgang mit Kindern beweist er einen fröhlichen und verspielten Charakter, den er bis ins hohe Alter beibehält. Dennoch sollte man ihn grundsätzlich niemals mit den Jüngsten allein lassen. Als ausgesprochen geselliger Hund kann der Kromfohrländer auch ohne Probleme mit weiteren Hunden gehalten werden. Aufgrund seiner bemerkenswerten Intelligenz lernt diese Rasse besonders schnell und ist imstande, innerhalb kürzester Zeit überraschend viele Kommandos zu lernen.

In der Haltung ist der Kromfohrländer eher bescheiden und anpassungsfähig. Er kommt mit dem Leben in der Familie ebenso zurecht wie als Begleithund alleinstehender Personen und ist auch in der Lage, sich unterschiedlichen Wohnverhältnissen anzupassen. Durch sein stets wachsames Verhalten weiß er sich als aufmerksamer Wachhund durchaus Respekt zu verschaffen und verhält sich Fremden gegenüber zurückhaltend. In der freien Natur neigt er, obwohl seine Stammeltern anderes vermuten lassen, nicht zum Wildern oder Streunen. Eher bevorzugt er lange Spaziergänge an der Seite seiner Besitzer. Wie jeder Hund benötigt er neben der körperlichen auch genügend geistige Auslastung.


Wissenswertes über die Ernährung des Kromfohrländers

Kennen Sie den Nährstoffbedarf Ihres Kromfohrländers? Dieser hängt von 9 ernährungsrelevanten Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem das Alter, Gewicht, die Größe und Aktivität, der Gesundheitszustand und Allergien.

Kromfohrländer

Aktivitäten mit dem Kromfohrländer

Der Kromfohrländer ist ein reiner Familien- und Begleithund, der im Gegensatz zu seinen Vorfahren kaum Jagdtrieb zeigt. Aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit kann er sowohl auf dem Land als auch in einer kleineren Stadtwohnung ohne Probleme gehalten werden. Er benötigt jedoch tägliche Bewegung und hat ein starkes Bedürfnis, sich in der Nähe seiner Menschen aufzuhalten. Auch als Wachhund kann der Kromfohrländer eingesetzt werden und beweist bei dieser Aufgabe ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, in der Regel ohne ein aggressives Verhalten zu zeigen.

Der Kromfohrländer ist genügsam in der Haltung und benötigt aufgrund seines einfach strukturierten Fells nur einen verhältnismäßig geringen Pflegeaufwand. Seine Erziehung gestaltet sich ebenfalls relativ unkompliziert, da der Kromfohrländer als intelligenter und gelehriger Hund auffallend schnell lernt. Trotz seiner Geselligkeit kommt er auch als Begleithund alleinstehender Personen in Frage, wenn er täglich ausreichend bewegt und beschäftigt wird.

Kromfohrländer Wesen

Geeignete Sportarten für den Kromfohrländer


Herkunft & Geschichte

Der Kromfohrländer ist als Rasse erst seit 1955 international anerkannt und zählt damit zu einer der jüngsten Hunderassen. Die erste Züchterin war Ilse Schleifenbaum, die bei Siegen in Nordrhein-Westfalen lebte. Der Name Kromfohrländer entspringt einer Gemarkung in ihrer Heimat mit dem Namen "krom Fohr", auf Hochdeutsch "krumme Furche". Die Vorfahren der ersten Kromfohrländer waren ihre Foxterrier-Hündin und ein Bretonischer Griffon-Rüde, der nach Kriegsende vermutlich von amerikanischen Soldaten nach Nordrhein-Westfalen gebracht wurde. Aus der Kreuzung beider Rassen entstand eine Mischung mit so vorteilhaften Charakterzügen, dass die Erstzüchterin mithilfe eines erfahrenen Hundekenners die Zucht der neuen Rasse begann.


Rassemerkmale Kromfohrländer

In der Einteilung des größten kynologischen Dachverbands "Fédération Cynologique Internationale" (FCI) zählt der Kromfohrländer zur Gruppe 9 "Gesellschafts- und Begleithunde" und darin zur Sektion 10 "Kromfohrländer". Er erreicht laut FCI Standard eine Widerristhöhe von 38-46 cm und ein Gewicht von 11-16 kg bei Rüden, sowie 9-14 kg bei Hündinnen. Der Kromfohrländer wird in den Varietäten Rauhaar und Glatthaar gezüchtet. Das Haarkleid hat eine entsprechend raue oder weiche Textur und erreicht eine Länge von bis zu 7 cm auf dem Rücken und etwa 3 cm an den Seiten. Der Kromfohrländer besitzt kurze, weiche Unterwolle und als rauhaarige Variation längeres Haar an Gesicht und Fang. Die Grundfarbe ist weiß mit hell-, rot- oder dunkelbraunen Abzeichen an Körper, Kopf und Gesicht. Charakteristisch ist außerdem eine symmetrische weiße Zeichnung im Gesicht.

Der Kromfohrländer hat einen leicht rundlichen Schädel mit angedeuteter Stirnfurche und gut erkennbarem Stop. Die Nase ist mittelgroß, der Fang mäßig breit, mit einer leichten Verjüngung zur Nasenspitze hin. Die Backen sind gut bemuskelt und liegen vom Jochbein bis zum Unterkiefer straff an. Die Augen sind mittelgroß und von dunkel- bis mittelbrauner Farbe. Sie sind oval und stehen leicht schräg. Die Ohren sind seitlich hoch angesetzt und von dreieckiger Form. Der Hals zeigt eine schräg ansteigende Linie und ist im Nacken leicht gewölbt. Er ist mittellang, kräftig und weist eine gute Bemuskelung zum Rücken hinauf. Die obere Profillinie verläuft gerade und erscheint im Vergleich etwas länger als die Widerristhöhe.

Kromfohrländer Rassemerkmale

Der Kromfohrländer hat einen kräftigen, mittellangen Rücken mit angedeutetem Widerrist. Die Kruppe verläuft leicht abfallend und ist ebenso gut bemuskelt. Die Brust ist mäßig tief und breit mit angedeuteter Vorbrust. Die Rippen sind leicht gewölbt, die untere Profillinie zu den Lenden hin aufgezogen. Die Lendenpartie ist gut entwickelt und erscheint im Vergleich etwas schmaler als der Brustkorb. Die Läufe sind gerade mit kräftig bemuskelten Schultern und Oberschenkeln.


Weitere Themen über den Kromfohrländer