NEU: Ab sofort sind wir auch per WhatsApp unter  +49 341 392 987 90 erreichbar!

Wie-oft-Hund-fuettern-Hund-frisst-aus-Napf
Wie-oft-Hund-fuettern-Hund-frisst-aus-Napf

Hund richtig füttern: Wie oft Welpen füttern?

Für eine gesunde Ernährung ist neben dem richtigen Hundefutter wichtig, wie oft und wann du deinen Hund fütterst. Manche Vierbeiner erhalten lediglich eine Mahlzeit pro Tag, andere hingegen fütterst du mehrfach täglich mit kleinen Futterrationen. Welches Wissen du benötigst, um deinen Hund richtig zu füttern, erklären wir dir in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Hund richtig füttern – 7 Tipps

Erfahre im Video, wie oft du deinen Hund oder Welpen füttern solltest:

Wie oft Hunde füttern? Wie oft Welpen füttern?

Wie oft soll ein Hund fressen? Wie beim Menschen ist es für den Körper deines Hundes oder Welpen vorteilhafter, wenn er mindestens zwei bis drei Mahlzeiten am Tag, z. B. morgens und mittags oder abends, zu sich nimmt. Jeder von uns kennt das Völlegefühl und die Trägheit nach einer großen Mahlzeit. Deinem Hund geht es nach einer verputzten großen Futterportion nicht anders.

Hund einmal am Tag füttern? – Die Vorteile mehrerer Mahlzeiten

Wie oft essen Hunde am Tag? Willst du deinen erwachsenen Hund nur einmal am Tag füttern, ist das eher nicht richtig, weil dies für seine körperliche Gesundheit und sein Wohlbefinden belastend ist:

Wie oft soll man einen Hund füttern? Die Vorteile von mehreren kleinen Mahlzeiten im Hundenapf liegen klar auf der Hand:

Tipp: Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag beugen dem Risiko vor, eine Magendrehung zu erleiden. Gerade bei großen Hunderassen wie z. B. dem Magyar Vizsla kann eine einzige große Mahlzeit, auf die körperliche Anstrengungen folgen, begünstigen, dass sich der Magen um die eigene Achse dreht.

Welpen wie oft füttern: Wie viele Mahlzeiten am Tag?

Hund-riecht-an-Futter

Ab wann füttert man Hunde nur noch zweimal täglich? Füttert man einen Hund dreimal am Tag? Wie füttert man Welpen richtig? Die Anzahl der täglichen Mahlzeiten richtet sich nach dem Alter:

Hund füttern: Wie oft? – Der Frühstückseffekt

Der sogenannte „Frühstückseffekt“ zeigt, dass es durchaus sinnvoll sein kann, die Tagesration auf mindestens zwei Portionen zu verteilen, wenn du deinen Hund richtig füttern willst. Holly C. Miller und Charlotte Bender untersuchten in ihrer experimentellen Studie die Wirkung des Frühstücks auf die Suchleistung von Hunden:

Wie füttere ich meinen Hund richtig: Futtermenge

Wie viel Gramm Futter pro Tag für deinen Hund angemessen sind, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Energiebedarf, der körperlichen Verfassung sowie dem Alter deines Vierbeiners oder den Eigenschaften deiner Futterration. Alles, was du zur Berechnung der richtigen Futtermenge wissen solltest, erklären wir dir in einem anderen Artikel.

Wann den Hund füttern?

Voller-Hundenapf-mit-Hundefutter

Im Idealfall fütterst du Hunde immer zur gleichen Tageszeit, also zum Beispiel morgens und mittags oder abends, damit dein Hund lernen kann, wann und wie oft er sein Futter erhält:

Aufgepasst: Hunde sind Gewohnheitstiere, lieben feste Tagesabläufe und wollen daher ungefähr einschätzen können, wann und wie oft ihre Halter sie füttern.

Uhrzeit

Die genaue Uhrzeit ist in Anbetracht der besten Fütterungszeiten für deinen Hund weniger bedeutend als dass du ihn regelmäßig und so oft fütterst, wie es seinem Alter entsprechend gut für ihn ist:

Wann meinen Hund füttern, damit er nachts nicht muss?

Wann und wie oft du deinen Hund fütterst, übt Einfluss auf seinen Kotabsatz aus:

Hund füttern – vor oder nach dem Spaziergang?

Richtig ist: Füttere deinen Hund erst nach dem Spaziergang. Mit vollem Magen konkurriert der Energieverbrauch der Verdauungsvorgänge mit demjenigen des aktiven Gassigehens. Dies kann für deinen Hund belastend sein.

Wie lange muss ein Hund nach dem Essen ruhen?

Wir empfehlen, deinem Hund nach der Fütterung eine Ruhephase von einigen Stunden zu geben:

Hund wie oft füttern? – Fressverhalten

Hund-beugt-sich-ueber-Napf

Vielleicht kennst du diese Situation: Dein Hund schlingt unter lautem Geschmatze sein Futter weg und binnen kürzester Zeit ist der Napf leer. Oder er ist wählerisch, rührt sein Hundefutter kaum an, schaut dich erwartungsvoll an und frisst es schließlich nicht:

Merke dir: Sehe es durchaus als ein angeborenes Verhalten an, wenn dein Hund schlingt, unabhängig davon, wann, wie oft und ob du ihn richtig fütterst.

Hund schlingt – warum?

Hunde entwickeln schon im frühesten Welpenalter ihre Fressgewohnheiten, zu denen auch das Schlingen gehören kann:

Welpen richtig füttern: Das Schlingen wieder abgewöhnen

Schlingt dein Hund, solltest du ihm ein ruhiges Fressverhalten angewöhnen:

Tipp: Als wirkungsvolle Gegenmaßnahme helfen dir darüber hinaus Hundenäpfe und Futtermatten für Hunde, die speziell darauf ausgerichtet sind, dass dein Hund langsamer frisst:

Futterumstellung von 3 auf 2 Mahlzeiten

Willst du deinen Hund an ein anderes Futter gewöhnen oder die Anzahl seiner täglichen Fütterungen reduzieren, solltest du stets schrittweise und mit viel Geduld vorgehen:

Tipp: Alles Wichtige zum Thema „Futterumstellung“ kannst du in einem anderen Artikel nachlesen.

Weitere Fütterungsthemen? Schau doch mal in diese Artikel hinein: