Große Hunderassen: Die wichtigsten Infos im Überblick

Hast du noch keine übersichtliche Liste großer Hunderassen mit einer Schulterhöhe über 60 cm gefunden? Du willst dich über die Rassemerkmale, das Wesen und den Charakter von großen Hunden informieren? Du brauchst Informationen zur Ernährung und zu den Krankheiten großer Hunde? Du willst wissen, welche großen Hunderassen nicht haaren? Bist du Anfänger und nicht sicher, ob sich ein großer Hund für dich und deine Familie eignet? In diesem Artikel bekommst du die Antworten auf diese Fragen.

Inhaltsverzeichnis

Vier beliebte große Hunderassen

Der größte Hund der Welt: Die deutsche Dogge

Große Hunderassen von A bis Z

Große Hunde: Steckbrief

Größe: Schulterhöhe ab 60 cm

Gewicht: 20 bis 90 kg

Wachstumsphase: Bis zum 18. bis 24. Lebensmonat

Beliebte große Hunderassen: Golden Retriever, Magyar Vizsla, Rhodesian Ridgeback, Weimaraner, Schäferhunde

Besonders große Hunderassen: Deutsche Dogge, Berner Sennenhund, Bernhardiner, Leonberger, Irischer Wolfshund

Lebenserwartung: 8 bis 13 Jahre

Bedürfnisse: Beschäftigung entsprechend der Rasse, ausreichend Auslauf, Training und Fürsorge, eine bedarfsgerechte und hochwertige Ernährung

Positive Eigenschaften: Je nach Rasse sportlich, robust, stark, besondere Eignung als Hüte- oder Wachhund, verleiht sicheres Gefühl

Negative Eigenschaften: Hoher Platzbedarf, komplizierter Transport, hohe Kosten, je nach Rasse aufgrund des hohen Körpergewichts schwer zu handhaben, im Vergleich zu kleinen Rassen niedrigere Lebenserwartung, können gefährlich für kleine Kinder sein, viele Menschen meiden große Hunde

Große Hütehunde und weitere Vorteile großer Hunderassen

Respekteinflößender Wach- oder Hütehund: Wer kennt es nicht: Du hast einen Termin, näherst dich dem vereinbarten Treffpunkt und bemerkst, dass vor dem Grundstück ein Warnschild angebracht ist, das dich über einen wachenden Hund informiert. Prompt gehst du langsamer und es wird dir Schritt für Schritt mulmiger zumute. Genau dies ist der Effekt, den du als Hundehalter schätzt, wenn du deinen Hund als Hüte- oder Wachhund einsetzt. Große Hunde eignen sich mit ihrer imposanten Erscheinung vorzüglich als Wachhunde. Einen zuverlässigen Partner, um deine Herde zusammenzuhalten, findest du ebenfalls in den großen Hunderassen. Gerade wenn du einen Hof besitzt und wünschst, dass dein vierbeiniger Beschützer auch nachts draußen bleibt, sollten Hunde mit viel und langem Fell deine erste Wahl sein.

Erziehung: Mit zunehmender Größe und steigendem Gewicht des Hundes geht auch eine größere Verantwortung für dich einher: Um extrem große Hunde sicher zu führen, ist eine konsequente Erziehung und tägliches Training notwendig. Es sollte in deiner Prioritätenliste an oberster Stelle stehen, eine gute Bindung zu deinem Riesen aufzubauen. Unterschätze dabei bloß nicht die Kraft der muskulösen Vierbeiner und sei dir der großen Herausforderung im Klaren.

Geringerer Aufwand als gedacht: Dass große Hunde mehr Auslauf benötigen als kleine, ist ein weitgehend verbreiteter Irrtum. Ein Jack Russell Terrier braucht nicht zwangsläufig weniger Auslauf als ein Berner Sennenhund. Es gibt also sehr wohl große Hunderassen mit wenig Bewegungsdrang und einem Hang zum Gemütlichen.

Mit deinem Hund Sport treiben: Sofern dein großer Hund ausgewachsen und gesund ist sowie sich geradezu darum reißt, sich mit dir an der frischen Luft auszutoben, kannst du mit deiner Fellnase viele gemeinsame sportliche Aktivitäten ausüben. Für bestimmte Hundesportarten, wie beispielsweise den Zughundesport, benötigen Hunde sogar eine gewisse Größe. Große kräftige oder starke Hunderassen eignen sich hierfür besonders.

Bernhardiner Rassenmerkmale

Große Rassehunde: Alles Wichtige zu Gesundheit und Ernährung

Leider haben große Rassen eine geringere Lebenserwartung als kleine Hunde. Wie bei allen Hundegrößen haben verschiedene Rassen verschiedene Prädispositionen für Erkrankungen. Bei den schnell wachsenden großen Hunden solltest du dich insbesondere auf folgende einstellen:

Hüftgelenksdysplasie

Ellenbogendysplasie

Bandscheibenvorfälle

Herzerkrankungen

Osteochondrosis dissecans (OCD)

Sorge unbedingt für eine bedarfsgerechte Ernährung deines vierbeinigen Lieblings, die seiner individuellen Veranlagung entspricht. Das lässt deinen Hund nicht nur die nötige Energie tanken, sondern beugt vor allem Problemen mit den Gelenken und anderen Erkrankungen vor.

Große Familienhunde und große Hunderassen für Anfänger

Magyar Vizsla Hundefutter Tipps

Auch wenn du deinen großen Hund für die Bewachung deines Grundstücks vorgesehen hast, heißt das nicht gleich, dass sich dein gutmütiger Vierbeiner nicht mehr als Spielkamerad für deine Kinder eignet. Sofern du die rassespezifischen Veranlagungen deines Hundes im Blick und ein gutes Verhältnis zu deiner Fellnase aufgebaut hast, sind auch Rassen mit sanftem Wesen wie z. B. der Bernhardiner vielseitig einsetzbar.

Als Anfänger solltest du jedoch aufpassen, dass du dir nicht zu viel aufbürdest. Planst du etwa, einen großen Hund erfolgreich zu erziehen, zu trainieren und zu halten, ist das in den meisten Fällen umständlicher als wenn du deine Mühen zunächst in kleinere Exemplare investierst.    

Hast du kleine Kinder, solltest du bedenken, dass manche große Hunde ein ordentliches Gewicht auf die Waage bringen. Nicht jedes Kind kann damit gut umgehen.   

In unserer Übersicht zu den Hunderassen von A bis Z kannst du dich über die Herkunft und Geschichte der Rassen informieren. Schau doch einfach mal rein.

Große Hunderassen, die nicht haaren

Große Hunderassen – Weimaraner

Als Allergiker und Hundefreund hast du kein leichtes Los gezogen, denn leider eignet sich nicht jeder Hund für dich. Bevor du jetzt aber zu tief in den Abgrund endloser Traurigkeit hineinblickst, haben wir auch eine gute Nachricht: Trotz Allergie kannst du problemlos einige große Hunderassen halten.

Du hast keine Allergie und bist dennoch erklärter Feind von herumliegenden Haarknäueln? Dann liebäugelst du vielleicht mit Rassen, die Kurzhaar haben. Sei aber nicht enttäuscht, wenn dein Kurzhaar-Exemplar seine haarigen Hinterlassenschaften in deiner Wohnung hemmungslos verteilt. Demgegenüber gibt es ebenfalls große Hunderassen mit Langhaar, die kaum haaren. Ein kurzhaariger Hund kann sogar mehr Haare verlieren als ein Langhaar-Exemplar von ungefähr gleicher Größe. Schau dir deinen Wunschhund vor dem Kauf also noch einmal genauer an, um unangenehmen haarigen Überraschungen von vornherein aus dem Weg zu gehen. 

Zu den großen Hunden, die wenig haaren, zählen:

Riesenschnauzer Merkmale

Du interessierst dich für andere Hunderassen? Dann empfehlen wir dir diese Artikel: