NEU: Ab sofort sind wir auch per WhatsApp unter  +49 341 392 987 90 erreichbar!

Hund-laeuft-durch-ein-Gerstenfeld-mit-Grannen
Hund-laeuft-durch-ein-Gerstenfeld-mit-Grannen

Grannen beim Hund – was ist eine Granne?

Grannen beim Hund stellen eine oft unterschätzte Gefahr dar, die du als Hundehalter*in kennen solltest. Deshalb informieren wir dich in diesem Beitrag darüber, was Grannen eigentlich sind, wie du Anzeichen und Symptome für Grannen bei deinem Hund erkennst und wie dir der Grannenschutz für Hunde gelingt.

Inhaltsverzeichnis

futalis-Tieraerztin-Johanna-Klickermann
Autorin Tierärztin Johanna Klickermann

Unsere Autorin ist Tierärztin mit Leib und Seele. futalis profitiert von ihrer langjährigen Erfahrung mit Hundeerkrankungen und Ernährungsfragen aus der Kleintierpraxis sowie ihrem Wissen aus zahlreichen Fortbildungen. Erfahre mehr über unsere Autorin!

„Als fürsorgliche*r Hundehalter*in solltest du wissen, welche möglichen Bedrohungen von Grannen für deinen Hund ausgehen können.“

Was sind Grannen?

Alle reden von Grannen, aber du fragst dich gerade: Was ist eine Granne? Nun, Grannen…

Gefährliche Gräser für Hunde

Welche Gräser haben Grannen? Neben vielen Wildgräsern sind Grannen auch bei verschiedenen Getreidesorten zu finden:

Wie sehen Grannen aus?

Grannen sind spitz zulaufend, haben eine raue Oberfläche und sind mit kleinen Widerhaken besetzt:

Grannen-auf-dem-Fußboden

Sind Grannen gefährlich für Hunde?

Warum sind Grannen gefährlich für Hunde? Das liegt an den bereits erwähnten garstigen Widerhaken:

Wo wachsen Grannen?

Pflanzen mit Grannen findest du nicht nur auf Feldern, sondern auch auf Wiesen und an Wegrändern. Also leider gerade an den Orten, die dein Hund und du vermutlich häufig passiert, wenn ihr Gassi geht.

Grannenzeit – ab wann gibt es Grannen?

Zu welcher Jahreszeit kommen Grannen beim Hund häufig vor? Wie lange gibt es Grannen?

Grannen in der Pfote, im Ohr, in der Nase und an anderen Körperstellen deines Hundes

Eingefangene Grannen können sich leider nahezu überall am Körper deines Hundes befinden. Besonders betroffen sind die Nase, die Augen, die Ohren, die Achseln, die Pfoten, die Zwischenzehenräume und der Genitalbereich. Haben sich die Grannen einmal in seine Haut gebohrt, können sie für ihn zu einer ernsten Gefahr werden:

Beachte bitte: Diese Extremfälle treten selten auf. Als fürsorgliche*r Hundehalter*in solltest du jedoch wissen, welche möglichen Bedrohungen von Grannen für deinen Hund ausgehen können.

Bedenke zudem, dass die Haut das größte Organ deines Hundes ist und ihn vor vielen Einwirkungen von außen schützt. Pflege daher nicht nur regelmäßig sein Fell und kontrolliere es auf Grannen, sondern unterstütze dieses lebenswichtige Organ am besten mit einem Hundefutter für Haut und Fell.

Grannen bei Hunden: Symptome

Für deinen Hund sind Grannen Fremdkörper. Deshalb zeigt er in der Regel auch in seinem Verhalten, dass er sie wieder loswerden will. Treten nach eurem Spaziergang eines oder mehrere der folgenden Symptome auf, könnte sich dein Hund eine Granne eingefangen haben:

Granne in der Nase deines Hundes:

Granne im Auge deines Hundes:

Granne im Ohr deines Hundes:

Grannen in den Achseln:

Grannen in der Pfote deines Hundes:

Grannen im Genitalbereich:

Merke dir: Unabhängig von der Körperstelle können Grannen bei deinem Hund bewirken, dass er sich häufig beleckt und schüttelt. Schwellungen sind ebenso ein typisches Indiz für eine eingewachsene Granne.

Hund hat eine Granne eingeatmet, verschluckt oder gefressen

Dein Hund hat eine Granne gefressen, verschluckt oder versehentlich eingeatmet? Suche in diesem Fall unbedingt deinen Tierarzt*deine Tierärztin auf! Denn die Granne kann bei ihm zu Schwellungen der Atemwege und der Luftröhre oder zu Magen-Darm-Entzündungen führen. Beobachte deshalb genau, wie sich dein Vierbeiner verhält. Diese Symptome können sich zeigen, wenn dein Hund eine Granne verschluckt oder eingeatmet hat:

Hund-liegt-erschoepft-auf-der-Wiese

Erfahre im Video mehr zu unserer Ergänzung für die Haut und das Fell deines Hundes:

Granne beim Hund entfernen – Behandlung und Kosten

Achtung: Hat sich eine Granne erst einmal in die Haut deines Vierbeiners gebohrt, fällt sie nicht mehr von allein heraus. Handle in diesem Fall schnell! Je länger du damit wartest, die Granne bei deinem Hund zu entfernen, desto tiefer kann sie in seinen Körper eindringen und seine Gesundheit gefährden.

Zeigt dein Hund typische Symptome einer eingefangenen, eingeatmeten oder verschluckten Granne, solltest du ihn erst einmal gründlich und in aller Ruhe untersuchen:

Die Kosten, um eine Granne beim Hund zu entfernen, richten sich nach dem Aufwand des Eingriffs und können deshalb variieren:

Zugsalbe gegen Grannen beim Hund – ein geeignetes Mittel?

In einigen Fällen verschreiben Tierärzt*innen Medikamente wie Salben oder Antibiotika, um Entzündungen, Wunden oder Abszesse zu lindern, die durch Grannen entstanden sind:

Grannenschutz für Hunde: 5 Tipps, um Grannen vorzubeugen

Wie schütze ich meinen Hund vor Grannen? Mit den folgenden Maßnahmen kannst du das Risiko für Grannen bei deinem Hund erheblich reduzieren:

Wichtig: Auch wenn du alle Maßnahmen zum Grannenschutz für Hunde befolgst, kannst du Grannen bei deinem Hund leider nicht zu 100 % ausschließen.