futalis Futter mit viel Auswahl

Funktionale Inhaltsstoffe von futalis®

Viele Hunde leiden unter schwachen Gelenken, stumpfem Fell, Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System oder anderen Beschwerden. Für diese Bereiche bieten wir Ihnen qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe, die Sie entweder direkt in das base care Trockenfutter integrieren lassen oder separat als futalis functional care erhalten und als Belohnungsartikel verwenden können.

Die folgenden Informationen bieten Ihnen einen Einblick in die von uns verwendeten Inhaltsstoffe und deren Wirkung. Weitere Informationen zu unseren funktionalen Ergänzungen erhalten Sie auf der Themenseite zu unserem futalis functional care.

Funktionale Inhaltsstoffe Herz & Kreislauf beim Hund

Herz & Kreislauf

Für Herz und Kreislauf nutzen wir funktionale Inhaltsstoffe wie Taurin, L-Carnitin und Antioxidantien.

Hunde, die Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System aufweisen, können von einer Zufuhr bestimmter Nährstoffe profitieren. Die Futterration eines Hundes muss an diese speziellen Bedürfnisse angepasst werden. So wirken sich Taurin und L-Carnitin positiv auf die Funktion des Herzmuskels aus [1, 2]. Antioxidantien wie Vitamin E und Selen schützen vor der vermehrten oxidativen Belastung [3]. Durch Auswahl der funktionalen Inhaltsstoffe für Herz-Kreislauf, erhält Ihr Hund genau diese Nährstoffe, um die Funktion des Herzens zu unterstützen. Darüber hinaus sollten energiedichte und hoch verdauliche Futtermittel ausgewählt werden [1]. Das Trockenfutter von futalis wird an eben diese Kriterien angepasst.

Funktionale Inhaltsstoffe im Hundefutter: Gelenke

Gelenke

Glykosaminoglykane sowie Chondroitinsulfat sind natürliche Bestandteile des Knorpels. Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften und zeigen positive Wirkung bei Gelenkproblemen [4].
 

Viele Hunde leiden an Gelenkerkrankungen wie Osteoarthrose. Neben einer Einstellung des Idealgewichtes und Muskelaufbau zur Unterstützung der Gelenke [5] kann auch die Ernährung zu einer Besserung des Befindens beitragen [6, 7]. Chondroitinsulfat als Bestandteil des Knorpels kann die Regeneration fördern und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen [8]. Grünlippmuschelextrakt enthält ebenfalls wichtige Knorpelbestandteile und wirkt zusätzlich entzündungshemmend [9].

Unterstützung im Bereich Entzündungshemmung bieten auch Omega-3-Fettsäuren aus Lein-, Raps und Fischöl sowie Antioxidantien (z. B. Vitamin E) [4]. Als Heilpflanze bei Gelenkschmerzen hat sich die Brennnessel bewährt und zeigt auch beim Hund positive Ergebnisse [10, 11]. So kann die Ernährung zu einer verbesserten Lebensqualität des Hundes beitragen.

 
Funktionale Inhaltsstoffe im Hundefutter: Haut & Fell

Haut & Fell

Essentielle Fettsäuren müssen dem Stoffwechsel über die Nahrung zugeführt werden. Sie werden insbesondere für eine gesunde Haut benötigt. Raps- und Lachsöl weisen einen hohen Gehalt an essentiellen Omega-3-Fettsäuren auf. Auch Zink, Biotin und B-Vitamine werden für eine intakte Haut und glänzendes Fell benötigt.

Eine wegen Erkrankung beanspruchte Haut kann wirksam durch die Nahrung unterstützt werden [12]. Der Einsatz essentieller Fettsäuren, insbesondere die in Lein- und Rapsöl enthaltenen Linolensäuren und in Fischöl enthaltenen Eicosapentaen- und Docosahexaensäuren (EPA, DHA), tragen zur Membranstabilität und damit zur Abwehrkraft der Haut bei und wirken zusätzlich entzündungshemmend [4, 13]. Eine optimierte Versorgung mit Zink, Iod, Vitamin A und E stellt die Versorgung der Haut sicher. Lutein als natürlicher Bestandteil der Epidermis wirkt zudem als Antioxidans und schützt somit die Haut vor oxidativen Zellschäden. Zuletzt ist Hefe ein natürlicher Lieferant von Biotin und weiteren B-Vitaminen, die einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung der Haut leisten.

Hautreaktionen können auch durch Futtermittel verursacht werden, daher sollte die Nahrung aus einer singulären Kohlenhydratquelle sowie Proteinquelle bestehen, um Reaktionen zu vermeiden. Aus diesem Grund empfehlen wir für Hunde mit Haut- und Fellproblemen, neben diesem funktionalen Inhaltsstoff, ein Futter auf Basis von Schwein & Süßkartoffel herstellen zu lassen, welche sich speziell für empfindliche Hunde eignet.

Funktionale Inhaltsstoffe im Hundefutter: Zähne

Zähne

Zink und Natriumpolyphosphat vermindern nachweislich die Bildung von Zahnstein [16, 17]. Durch seine antibakterielle Wirkung kann Eukalyptusöl die Geruchsbildung in der Maulhöhle reduzieren [18].

Die Bildung von Zahnstein sowie die Geruchsentwicklung im Maul des Hundes stellt für Hundehalter ein zunehmendes Problem dar. Daher helfen unsere funktionalen Inhaltsstoffe für Zähne dabei, die Zahngesundheit zu fördern. Zink und Natriumpolyphosphat interagieren mit den Bausteinen des Zahnbelages und halten diese davon ab sich festzusetzen [16, 17]. Darüber hinaus verwenden wir Eukalyptusöl in unseren funktionalen Inhaltsstoffen, das antibakteriell wirkt und außerdem für eine Verminderung des Geruchs sorgt [18].

Des Weiteren wird unser futalis functional care für Zahngesundheit in Größe und Konsistenz so aufgebaut, dass es den natürlichen Zahnabrieb beim Fressen unterstützt. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass bestehender Zahnstein von Ihrem Tierarzt entfernt werden sollte.

 

Wissenschaftliche Studien

[1] Freeman et al. (2003): Evaluation of dietary patterns in dogs with cardiac disease. J Am Vet Med Assoc. 223(9):1301-5.
[2] Sanderson SL. Taurine and carnitine in canine cardiomyopathy. Vet Clin North Am Small Anim Pract. 2006;36(6):1325-43, vii-viii.
[3] Freeman et al. (2005): Antioxidant status and biomarkers of oxidative stress in dogs with congestive heart failure. J Vet Intern Med. 19(4):537-41.
[4] Bauer (2011): Therapeutic use of fish oils in companion animals. J Am Vet Med Assoc. 239(11): 1441-51.
[5] Marshall et al. (2010): The effect of weight loss on lameness in obese dogs with osteoarthritis. Vet Res Commun. 34(3):241-53.
[6] Perea (2012): Nutritional management of osteoarthritis. Compend Contin Educ Vet. 34(5):E4.
[7] Vandeweerd et al. (2012): Systematic review of efficacy of nutraceuticals to alleviate clinical signs of osteoarthritis. J Vet Intern Med. 26(3):448-56.
[8] McCarthy et al. (2007): Randomised double-blind, positive-controlled trial to assess the efficacy of glucosamine/chondroitin sulfate for the treatment of dogs with osteoarthritis. Vet J. 174(1):54-61.
[9] Bierer und Bui (2002): Improvement of arthritic signs in dogs fed green-lipped mussel (Perna canaliculus). J Nutr. 132 (6 Suppl 2): 1634S-6S.
[10] Randall et al. (2000): Randomized controlled trial of nettle sting for treatment of base-of-thumb pain. J R Soc Med. 93(6): 305-9.
[11] Anon (2001): activated arthrosis. Nettle extract against inflammation. MMW Fortschr Med. 143(30): 48.
[12] Watson (1998): Diet and skin disease in dogs and cats. J Nutr. 128(12 Suppl):2783S-89S.
[13] Mooney et al. (1998): Evaluation of the effects of omega-3 fatty acid-containing diets on the inflammatory stage of wound healing indogs. Am J Vet Res. 59(7):859-63.
[14] Mitri et al. (2011): Lutein nanocrystals as antioxidant formulation for oral and dermal delivery. Int J Pharm 420(1): 141-6.
[15] Frigg et al. (1989): Clinical study on the effect of biotin on skin conditions in dogs. Schweiz Arch Tierheilkd. 131(10):621-5.
[16] Hu et al. (2010): The effects of a zinc citrate dentrifice on bacteria found on oral surfaces. Oral Health Prev Dent. 8(1): 47-53.
[17] Hennet et al. (2007): Effect of pellet food size and polyphosphates in preventing calculus accumulation in dogs. J Vet Dent. 24(4): 236-9.
[18] Takarada et al. (2004): a comparison of the antibacterial efficacies of essential oils against oral pathogens. Oral Microbiol Immunol. 19(1): 61-4.