Deutscher Boxer

Boxer Hund Steckbrief

Bewegungsdrang
Familienhund
Aggressionspotenzial
Jagddrang

Inhaltsverzeichnis

Charakter, Wesen und Eigenschaften

Ein Deutscher Boxer ist, anders als sein Name ihn erscheinen lässt, ein lebendiger und quirliger Hund:

Anne erklärt dir im Video, wie du deinen Boxer-Welpen gesund ernährst:

Temperament, Haltung und Erziehung

Boxer-mit-eindringlichem-Blick

Damit die positiven Charaktereigenschaften deines Deutschen Boxers voll zum Tragen kommen, solltest du seine ausgelassenen Neigungen durch eine konsequente Erziehung dämpfen:

Die Fellpflege eines Deutschen Boxers geht leicht von der Hand. Bürstest du sein kurzes und eng anliegendes Haar ein- bis zweimal pro Woche, hast du ihm einen guten Dienst erwiesen.

Deutscher Boxer: Ernährung

Kennst du den Nährstoffbedarf deines Deutschen Boxers? 9 ernährungsrelevante Faktoren bestimmen diesen maßgeblich. Unter anderem zählen sein Alter, sein Gewicht, seine Größe, seine Aktivität, sein Gesundheitszustand und seine Allergien dazu.

Deutscher-Boxer-liegt-vor-Fenster

Familien-, Dienst- und Wachhund

Den Deutschen Boxer hielt man bisher hauptsächlich als Begleit- und Gebrauchshund:

Geschichte und Herkunft

Der Deutsche Boxer stammt von den, heute ausgestorbenen, Bullen- und Bärenbeißern ab. Der Brabanter Bullenbeißer gilt als sein direkter Vorfahre. Bullenbeißer wurden ursprünglich für die Bären- und Schwarzwildjagd abgerichtet. Sie bewachten später aber auch Viehherden.

Deutsche Züchter kreuzten um das Jahr 1850 den Bullenbeißer mit der Bulldogge. Eine anschließende Selektion und das Einkreuzen weiterer Bulldoggen führten zur neuen Hunderasse Deutscher Boxer

Die vorwiegend positiven Charaktereigenschaften verdankt die Rasse dem 1869 gegründeten Boxer-Klub. Dessen Mitglieder berücksichtigten im Zuchtziel stets die Wesensentwicklung des Boxer-Hundes und einigten sich darauf, nicht nur auf Leistung und Schönheit zu züchten.

Listenhund

Boxer-spielt-am-Strand

Obwohl die äußere Erscheinung des Deutschen Boxers eine gewisse Gefahr oder Bedrohlichkeit vermitteln könnte, ist der ruhige und freundliche Hund nicht gefährlich und entsprechend auch kein Listenhund.

Mix

Kreuzungen zwischen einem Deutschen Boxer und Golden Retrievern, Großpudeln, Rottweilern, Boston Terriern und Dobermännern sind beliebte Mischlinge. Ob ein solcher Deutscher Boxer-Mix jedoch gesünder als reinrassige Exemplare ist, lässt sich auf den ersten Blick keinesfalls beantworten.

Welpen

Deutscher-Boxer-Welpe-liegt-auf-Bett
Schlafende-Boxer-Welpen

Rassemerkmale der Hunderasse Deutscher Boxer

Der kynologische Dachverband „Fédération Cynologique Internationale“ (FCI) klassifiziert den Deutschen Boxer in der Gruppe 2 der „Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde“ und dort in der Sektion 2.1 „Molossoide, doggenartige Hunde. Mit Arbeitsprüfung.“

Wie sieht ein Deutscher Boxer aus?

Gestromt

Deutscher-Boxer-posiert-vor-See

Welche Deutscher Boxer-Rassen gibt es? Der Rassestandard erlaubt für die Zucht des Boxer-Hundes die Fellfarben Gelb oder gestromt:

Beißkraft

Der Unterkiefer des Deutschen Boxers überragt den Oberkiefer und ist leicht nach oben gebogen. Aufgrund der Kürze seines Kiefers hat er jedoch eine enorme Beißkraft, die du nicht unterschätzen solltest.

Krankheiten

Die rassespezifischen und ernährungsrelevanten Hundekrankheiten, an denen ein Deutscher Boxer bekanntermaßen öfter leidet, sind leider umfangreicher als bei anderen Hunderassen.

Diese Krankheit betrifft nur einen Bruchteil der Deutschen Boxer. Eine Boxerkardiomyopathie ist eine schnell fortschreitende Erkrankung des Herzmuskels:

Die Herzkammern vergrößern sich und es kommt zu einer verminderten Kontraktionskraft des Herzens deines Boxers.

Als Ursache spielen sowohl genetische Komponenten als auch futterbedingte, endokrine, toxische oder entzündliche Faktoren eine Rolle.

Im Verlauf der Krankheit treten Herzrhythmusstörungen, Ohnmacht und im schlimmsten Fall ein plötzlicher Herztod auf.

Betroffene Deutsche Boxer sollten ein Futter für herzkranke Hunde bekommen, das Taurin und L-Carnitin beinhaltet. Die Diätetik allein kann allerdings eine tierärztliche Behandlung in keinem Fall ersetzen, sondern dient lediglich als effektive therapiebegleitende Maßnahme.

Unter OCD versteht man eine Entwicklungsstörung des Skeletts, die vor allem bei großen und schnellwachsenden Hunden, wie dem Deutschen Boxer, in Erscheinung tritt:

Der Gelenkknorpel (vermehrt im Schultergelenk) ist von einer Wachstumsstörung betroffen: ein Teil des Knorpels löst sich mitsamt dem darunterliegenden Knochengewebe ab.

Der gesamte Bewegungsablauf deines Deutschen Boxers ist in der Folge beeinträchtigt. Die ersten Anzeichen siehst du vorwiegend im Alter zwischen 5 und 12 Monaten. In diesem Zeitraum beobachtest du zunächst ein unsauberes Gangbild bei deinem Hund. Bald fallen dir aber schon schwerere Lahmheiten auf.

Das Gelenk deines Boxers ist aufgrund von Entzündungen vermehrt gefüllt, was starke Schmerzen bei ihm verursachen kann.

Die Ursachen für diese Erkrankung sind nicht eindeutig. Nachgewiesen wurden erbliche und futterbedingte Komponenten sowie hormonelle Imbalancen. Auch Traumata können eine OCD beim Deutschen Boxer auslösen.

Achte daher gerade während des Wachstums auf die Kalzium-, Energie- und Vitaminzufuhr, weil sich der Bedarf deines Deutschen Boxers in dieser Phase ständig verändert:

Sowohl Über- als auch Unterversorgungen können in der sensiblen Wachstumsphase zu schwerwiegenden Problemen, wie der OCD, führen.

Beuge der OCD effektiv vor, indem du das Futter deines Boxers an jede einzelne Lebensphase anpasst.

Studien haben gezeigt, dass Deutsche Boxer relativ häufig an gastrointestinalen Problemen wie z. B. der inflammatory bowel disease (IBD), einer chronischen Darmentzündung, leiden:

Als Ursache diskutieren Forschende genetische Prädispositionen, spezielle Erreger (Bakterien, Viren) und solche, die das Immunsystem betreffen.

Erkrankte Boxer zeigen wiederkehrende Durchfälle und/oder Erbrechen und ein dadurch bedingtes abnehmendes Körpergewicht.

Deutsche Boxer mit einem empfindlichen Magen-Darm-Trakt benötigen ein leichtverdauliches Hundefutter auf Basis singulärer Protein- und Kohlenhydratquellen.

Der Deutsche Boxer kann an einer erblich bedingten Unstimmigkeit der Hüftgelenke leiden. Die Hüftgelenkspfanne ist so stark abgeflacht, dass der Hüftkopf des Tieres zu beweglich ist. Zudem erschweren erweichte Haltebänder das Problem. Als Folgen können auftreten:

Die Gelenke deines Boxers bewegen sich nicht normal, sodass er erhebliche Probleme damit hat, einen stabilen Gang aufrechtzuerhalten.

Betroffene Deutsche Boxer können weder ohne Beschwerden aufstehen noch laufen.

Im Verlauf der Erkrankung entstehen schmerzhafte Arthrosen im Gelenk.

Da bereits junge Deutsche Boxer an einer HD erkranken können, solltest du während der kritischen Phase seines Wachstums sein Futter mehrmals anpassen, um Über- und Unterversorgungen auszuschließen. Versorge deinen erkrankten Boxer-Hund am besten mit einem gelenkunterstützenden Hundefutter und vermeide, dass er übergewichtig wird.

Beim Deutschen Boxer zeigt sich manchmal eine Spondylose. Diese Erkrankung ist durch eine Zubildung von Knochengewebe an der Wirbelsäule und dem Abbau von elastischem Gewebe wie Bändern gekennzeichnet. Die gesamte Wirbelsäule oder nur ein Teil von ihr kann erkranken:

Die Ursachen für die Entstehung der Spondylose liegen einerseits in genetischen Vorbelastungen und andererseits in umweltbedingten Faktoren. So begünstigen starke körperliche Belastungen und Übergewicht, dass die Krankheit entsteht.

Betroffene Boxer zeigen Schmerzen in der Wirbelsäule, Lähmungserscheinungen und Gangbildveränderungen, bis hin zur Versteifung der Wirbelsäule.

Deutschen Boxer kaufen

Hast du dich für einen Deutschen Boxer entschieden, beginnt die eigentliche Arbeit. Schließlich willst du einen guten Züchter finden und den Einzug des zukünftigen Familienmitglieds ordentlich vorbereiten.

Vor der Hundeanschaffung

Bevor du einen Deutschen Boxer bei dir einziehen lässt, sollten du und deine Familie klare Antworten auf die folgenden Fragen haben:

Züchter

Mindestens genauso wichtig wie die Auswahl des richtigen Hundes ist die Suche nach einem seriösen Züchter. Denn nur ein gewissenhafter Züchter wird dir gesunde Boxer-Welpen präsentieren, die dein Herz mittels ihrer charmanten Mimik bedenkenlos stehlen dürfen. Hunderassen, die die FCI anerkannt hat und über einen Verein des VDH gezüchtet werden, müssen zahlreiche Voraussetzungen für die Zucht mitbringen. Für eine geregelte Zucht des Deutschen Boxers ist der Boxer-Klub e. V. verantwortlich:

Tierheim

Deutscher-Boxer-springt-über-Blumenwiese

Da der Deutsche Boxer in Deutschland sehr beliebt ist, ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass du bereits ausgewachsene oder junge Exemplare der Rasse in Zuchtvereinen oder Tierheimen vorfindest:

Preis

Die Kosten für einen Deutschen Boxer von einem seriösen Züchter mit Papieren pendeln sich bei ca. 1000 bis 1500 € ein.

Das könnte dich auch interessieren

Ein Deutscher Boxer ist dir zu wild und quirlig? Dann mache dich erneut auf die Suche – unser Überblick über alle Hunderassen hilft dir dabei, deinen Hund zu finden!

Du willst Krankheiten bei deinem Boxer-Hund möglichst umschiffen? In unserem Futterassistenten kannst du dir ein Hundefutter berechnen lassen, das seinen Bedürfnissen gerecht wird.

Dir ist noch nicht so ganz klar, was auf dich zukommen könnte, wenn du dich für einen Hund entscheidest? Unsere kostenlose Welpenfibel klärt dich auf und vermittelt dir wertvolle Tipps!

Ein Deutscher Boxer ist dir zu wild und quirlig? Dann mache dich erneut auf die Suche – unser Überblick über alle Hunderassen hilft dir dabei, deinen Hund zu finden!

Du willst Krankheiten bei deinem Boxer-Hund möglichst umschiffen? In unserem Futterassistenten kannst du dir ein Hundefutter berechnen lassen, das seinen Bedürfnissen gerecht wird.

Dir ist noch nicht so ganz klar, was auf dich zukommen könnte, wenn du dich für einen Hund entscheidest? Unsere kostenlose Welpenfibel klärt dich auf und vermittelt dir wertvolle Tipps!

Entdecke weitere Hunderassen

Quellen

Can Vet J. 1995 Aug; 36(8): 494–502. The pathogenesis and diagnosis of canine hip dysplasia: a review. Fries CL, Remedios AM.

J Small Anim Pract. 2011 Apr;52(4):182-9. doi: 10.1111/j.1748-5827.2011.01049.x. Treatment of hip dysplasia. Anderson A.

J Am Vet Med Assoc. 1994 May 1; 204(9): 1465–1471. Analysis of risk factors for gastric dilatation and dilatation-volvulus in dogs. Glickman LT, Glickman NW, Pérez CM, Schellenberg DB, Lantz GC.

J Vet Cardiol. 2011 Mar;13(1):45-55. Cardiomyopathy in Boxer dogs: a retrospective study of the clinical presentation, diagnostic findings and survival. Palermo V, Stafford Johnson MJ, Sala E, Brambilla PG, Martin MW.

Vet Clin North Am Small Anim Pract. 1998 Jan;28(1):115-35. Nutrition and osteochondrosis. Richardson DC, Zentek J.

Vet Rec. 2011 Dec 10;169(24):635. Epub 2011 Sep 6. Canine breeds at high risk of developing inflammatory bowel disease in the south-eastern UK. Kathrani A, Werling D, Allenspach K.

Clin Tech Small Anim Pract. 1998 Nov;13(4):211-6. Interventional nutrition for gastrointestinal disease. Hickman MA.